„Philemon und Baucis“ – Haydn, ein Event?

Eine Marionettenoper als Kooperation der Theater in Bautzen und Radebeul

Noten, Vorspiel und Texte zu Haydns „Philemon und Baucis“ waren lange verschollen, tauchten aber später in Einzelteilen und an diversen Orten wieder auf. Die Theater Bautzen und Radebeul sowie unser Autor – Bühnen-, Kostümbildner und Schöpfer der Marionetten – wollten die alte Oper dem heutigen Publikum nicht museal und geschichtlich korrekt, sondern lustvoll und verständlich nahebringen. Auf der diesjährigen Bühnentechnischen Tagung in Dresden war die barocke Bühne zu bewundern.

Wie schön, dass auch im staatlichen Theater nicht nur Behördenwege gelten! Immer wieder entflammt einzelner kreativer Enthusiasmus andere – und bringt Spiel zur Welt. Da begeistert sich ein experimentierfreudiger Dirigent (Jan Michael Horstmann) für eine Haydn-Oper, die infolge eines Theaterbrands eigentlich nicht mehr existiert. Er steckt zwei miteinander befreundete Intendanten, Manuel Schöbel (Landesbühnen Sachsen Radebeul) und Lutz Hillmann (Deutsch-Sorbisches Volkstheater Bautzen) an – beide beschließen eine Kooperationsarbeit und setzen die komplizierte Aufgabenverteilung in ihren Theatern durch: Radebeul stellt das Orchester mit Dirigent, Sängern und Chor sowie deren Kostüme und Perücken, Ankleider ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zur Bühnnentechnische-Rundschau-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Ausgabe 5 2018
Rubrik: Foyer: Aktuell, Seite 6
von Eberhard Keienburg