Neu belebt

Wie wird Theatergeschichte lebendig erhalten oder wiederbelebt? Dazu stellen wir in dieser Ausgabe Projekte aus ganz unterschiedlichen Bereichen vor. Eingangs dürfen Sie sich an opulenten Aufnahmen und historischen Zeichnungen zur Fülle des Barocktheaters erfreuen: Das Markgräfliche Opernhaus Bayreuth von 1748 wurde im April wiedereröffnet. Im Zuge der Sanierung für den Museumsbetrieb ist eine Gassenbühne nach einem Bühnenbildentwurf von Carlo Galli da Bibiena rekonstruiert und teilweise neu interpretiert worden.

Im Markgräflichen Opernhaus wurde viel Holz verbaut, aber auch andernorts hat das klassische Material jetzt wieder Konjunktur. So wurde in Avignon ein komplettes Theater aus Holz errichtet – die Ersatzspielstätte für das in Sanierung befindliche Opernhaus. Aus Spar- aber auch aus historischen Gründen wurden für die Bestuhlung nicht mehr verwendete Sessel diverser europäischer Opernhäuser gesammelt und verleihen dem Saal besonderen Charme. Dass Holz wieder als Baumaterial für Opern genutzt werden kann, hat natürlich auch mit verbesserten Möglichkeiten des Brandschutzes zu tun. Manchmal haben diese aber auch schwerwiegende Folgen, wie Überflutungen der letzten Zeit zeigten. ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Ausgabe 3 2018
Rubrik: Auftakt, Seite 1
von