Nachgefragt

Jessica Beer ist 37 Jahre alt und arbeitet als Abteilungsleiterin in der Requisite am Theater Trier. Sie ist seit 14 Jahren an diesem Haus tätig und freut sich, wenn die Sanierungspläne für das Theater realisiert werden

Bühnentechnische Rundschau - Logo

BTR: Frau Beer, wie sind Sie zum Theater gekommen?
Jessica Beer: Also erst mal hatte ich keinerlei Beziehung zum Theater. Klar, ich war mal mit der Schule im Weihnachtsmärchen oder mit den Eltern in einer Operninszenierung. Ein Schulausflug ins Berufsinformationszentrum brachte mich auf die Idee, als Requisiteurin ans Theater zu gehen. Ich wusste, ich möchte keinen Bürojob am Schreibtisch. Kreativ, handwerklich und abwechslungsreich, das waren meine Vorstellungen. Nach einem Schulpraktikum war ich Feuer und Flamme für diesen Beruf.

Und nach dem Abitur habe ich das geforderte Volontariat und die Weiterbildung zur geprüften Requisiteurin in Baden-Baden absolviert.

Wie sah heute Ihr Arbeitstag aus?
Auf dem heutigen Tagesplan stand am Morgen eine Bauprobe auf der großen Bühne für die nächste Spielzeit. Für die Vorstellungen am Wochenende muss ich noch die erforderlichen Lebensmittel kaufen. In unseren Bereich fallen nicht nur die notwendigen Requisiten, sondern auch Verbrauchssachen, z. B. Lebensmittel, Heliumballons, Pyrotechnik u. v. m. Auch Büroarbeiten fielen noch an. Obwohl ich am Anfang einen Bürojob für mich ausgeschlossen hatte, bringt die Abteilungsleitung das mit sich.

Was ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR 4 2023
Rubrik: Beruf & Bildung, Seite 79
von Iris Abel

Weitere Beiträge
Wie wird ein Theater klimaneutral?

Vor allem abends wirkt sie beeindruckend: Die hell erleuchtete Glasfassade des Musiktheaters im Revier (MiR). Bereits seit 1959 dominiert der geradlinige, zeitlos wirkende Bau das Tor zur Gelsenkirchener Innenstadt. Im Schnitt gehen pro Spielzeit 300 Veranstaltungen über die große und die kleine Bühne des Hauses. Über 100.000 Menschen schauen dabei zu. Alles...

Vorschau und Impressum 4/23

AR-Technologie bei den Bayreuther Festspielen
In diesem Jahr ergänzte Augmented Reality (AR) die Oper „Parsifal“ und bot eine neue Dimension und damit ein besonderes Opernerlebnis. Der Bühnenraum wurde durch AR um virtuelle, dreidimensionale Bilder erweitert. Die künstlich erzeugte Realität ließ einen Teil des Publikums mithilfe einer AR-Brille eintauchen in...

Eine Stadt im Blütenrausch

Zu den größten Herausforderungen der Zukunft gehören der Verlust der biologischen Vielfalt, die Veränderung der Biosphäre und der Funktionalität von Ökosystemen im Zuge der vom Menschen verursachten globalen Veränderungen. Biologische Antworten auf den Klimawandel werden in der Evolutionsforschung gesucht und in naturkundlichen Sammlungen sichtbar gemacht. Die...