Kulturschuppen der Luxusklasse

The Shed in New York mit breitem Angebot

Bühnentechnische Rundschau - Logo

Im April wurde das architektonisch und technisch spektakuläre Kulturzentrum in dem neuen Wolkenkratzer-Viertel „Hudson Yards“ in New York eröffnet. The Shed, zu Deutsch Schuppen, soll einem breiten Spektrum von Künsten und insbesondere jungen Künstlern einen Raum für öffentliche Auftritte geben. Der Planer der Veranstaltungstechnik von Fischer Dachs Associates schildert das Projekt und die Herausforderung, alle noch nicht denkbaren Nutzungen zu berücksichtigen.

 

Das Viertel der Hudson Yards ist nun die Heimat für New Yorks neuestes Zentrum für die darstellenden Künste, aber auch anderer Kunstformen. The Shed ist der Name des Gebäudes, aber auch der neuen Organisation, die „Aufträge für die Erschaffung von Kunstwerken aus allen Disziplinen und für alle Arten von Publikum vergibt“, wie es im Programm heißt. Alle Institutionen, die in dem Gebäude ansässig geworden sind, haben unterschiedliche Ziele und Methoden, um neue Arbeiten zu präsentieren, zu produzieren und zu beauftragen. „Wir bringen etablierte und junge Künstler in Bereichen, die von Hip-Hop bis zu klassischer Musik, von der Malerei zu den digitalen Medien, von Theater zu Literatur und von der Skulptur bis zum Tanz reichen. ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Sonderband 2019
Rubrik: Thema: Architektur & Raum, Seite 18
von Peter Rosenbaum

Weitere Beiträge
Das Nonplusultra für Großprojekte

Die Mittel sind zugesagt, der Bauantrag ist eingereicht – es geht voran mit dem geplanten Neubau der Theaterwerkstätten in Hannover. Damit betreten die Niedersächsischen Staatstheater auch Neuland: Es ist das erste große Bauprojekt der öffentlichen Hand in Niedersachsen, bei dem die neue Methode des Building Information Modeling (BIM) angewendet wird – die...

Tanzfabrik statt Industrie

Im Februar dieses Jahres bekam Budapest einen weiteren kulturellen Ort. Im Millenáris Park in Buda wurde in der ehemaligen Industriehalle der Ganz-Werke im Gebäude E das rund 7000 m² umfassende neue Zuhause des Nationalen Tanztheaters errichtet. Die dreischiffige Halle eignete sich für den Einbau zweier Säle sowie diverser Proben- und Nebenräume. Die Kosten des vom...

Digitales Management

Riedel Communications bietet seit über 30 Jahren hochmoderne und innovative technologische Infrastrukturen für weltweite Events und Produktionen. Mit vielen deutschen Theater- und Opernhäusern pflegt Riedel langjährige Partnerschaften. Systeme wie das dezentrale Mediennetzwerk MediorNet, die Matrix-Kommunikationsplattform Artist oder die preisgekrönte...