Eine Weltmaschine bewegt das Geschehen

Die Oper „Gloriana“ im Teatro Real

Als besonderes Gastgeschenk zum ersten World Opera Forum im April zeigte das Teatro Real von Madrid die Oper „Gloriana“ von Benjamin Britten aus dem Jahr 1953. Das Werk handelt von den inneren Widersprüchen der berühmten Königin Elisabeth I. von England. Die Oper spielt in einer nachgebauten Armillarsphäre, einer „Weltmaschine“, die vom Umbruch der damaligen Zeit zeugt. Mit vielen gleich- und gegenläufigen Bewegungen bei schräger Bühne entstanden überraschende Effekte.

Die Handlung und die Geschichte der Oper lassen die Frage aufkommen, was das Werk für spanische Zuschauer interessant macht. Benjamin Britten schrieb die Oper 1953 aus Anlass der bevorstehenden Thronbesteigung der jungen englischen Königin Elisabeth II. Britten konzentrierte sich in dem Werk allerdings mehr auf die Widersprüche im Charakter der schillernden Persönlichkeit der „Gloriana“, wie Königin Elisabeth I. (1533–1603) genannt wurde. Ihre Regentschaft beförderte Intrigantentum und Verrat – auch ein Ergebnis ihres unerfüllten Privatlebens, das sie mit flüchtigen Liebschaften und taktischen Schachzügen zum Machterhalt kompensierte. Ja, und auch ihr Unglück als alternde Person und gedemütigte Liebhaberin wird ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Ausgabe 3 2018
Rubrik: Thema: Produktionen, Seite 24
von Karin Winkelsesser

Vergriffen
Weitere Beiträge
Eingebaute Geschichte: die Recycling-Oper

Ersatztheater liegen im Trend, genau wie Holz als Baustoff. In Avignon treffen sich beide Faktoren in der Opéra Confluence, zu deutsch Zusammenfluss: Als Ersatz für die Oper im Zentrum, die zwei Jahre lang renoviert wird, steht vor den Toren der Stadt der wiederverwendbare Bau aus Holzträgern und Profilblechhülle, mit Inneneinrichtung aus zweiter Hand. Leicht,...

Barock verstehen und interpretieren

Es ist vollbracht: Das UNESCO-Weltkulturerbe in Bayreuth lässt sich seit Mitte April nach sechsjähriger Schließung wieder bewundern. Mit Festakt und Opernpremiere öffnete das Markgräfliche Opernhaus seine Pforten – und begeisterte mit seinem üppigen, festlichen Raumschmuck. Für Besichtigungen und Inszenierungen ist die barocke Rauminszenierung mit der Gassenbühne...

Eine Kathedrale aus Licht und Musik

Martialische Musik zu Texten mit Tiefgang, das schätzen die Fans an Imagine Dragons. Mit dem dritten Album „EVOLVE“ zeigt sich die Band experimentierfreudiger als bisher. Und die Bühnenshow für ihre Welttournee überrascht mit einem futuristischen Look aus Lichteffekten. Der Lichtgestalter und Bühnenbildner Mitchell Schellenger setzt auf ein Lichtkonzept aus klaren...