Eine Stadt im Blütenrausch

Beim inklusiv und partizipativ angelegten Flower Power Festival in München wird acht Monate lang die Blume zelebriert: vom 3. Februar bis offiziell zum 7. Oktober 2023 in über 600 Veranstaltungen mit mehr als 200 Beteiligten, draußen, drinnen, digital. Angestoßen durch die Wissenschaft bestimmt die Kernidee, Natur und Kultur, Stadt und Blüte zu verbinden, ein facettenreiches Programm im ganzen Stadtgebiet

Bühnentechnische Rundschau - Logo

Zu den größten Herausforderungen der Zukunft gehören der Verlust der biologischen Vielfalt, die Veränderung der Biosphäre und der Funktionalität von Ökosystemen im Zuge der vom Menschen verursachten globalen Veränderungen. Biologische Antworten auf den Klimawandel werden in der Evolutionsforschung gesucht und in naturkundlichen Sammlungen sichtbar gemacht. Die Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns, kurz SNSB, haben die Aufgabe, diese Veränderungen zu entdecken, zu verstehen und sichtbar zu machen.

Dafür versuchen sie, neue Wege der Wissenschaftskommunikation zu beschreiten und moderne Medien einzusetzen. Entsprechend planen sie ein Life-Sciences-Museum des 21. Jahrhunderts und ein Zukunftsforum für Wissenschaftskommunikation. Das bestehende Museum „Mensch und Natur“ im Nordflügel des Schlosses Nymphenburg, das 1990 eingerichtet wurde, soll durch einen Neubau um das Dreifache erweitert werden. So ist ein neues Natur-Kultur-Quartier im Areal des Schlosses Nymphenburg mit seinem Schlosspark und dem Botanischen Garten im Entstehen; es soll ein Ort des Erlebens werden und sich zugleich weltweit mit Partnern der Bio- und Umweltwissenschaften sowie mit anderen ...

Katalog „Flowers Forever – Blumen in Kunst und Kultur“
Der Katalog zur Ausstellung in der Kunsthalle München im Rahmen des Flower Power Festivals München 2023. Anhand von Gemälden, Skulpturen, Fotografien, Design, Mode, Medieninstallationen sowie naturwissenschaftlichen Objekten wird die Rolle der Blume in Kunst und Wissenschaft, in Mythologien und Religionen sowie in Ökonomie, Ökologie und Politik behandelt.
Roger Diederen und Franziska Stöhr (Hrsg.); 288 Seiten, 24 × 29 cm, 275 farbige Abbildungen; ISBN: 978-3-7913-7977-7; Prestel Verlag, München 2023; 45 Euro

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR 4 2023
Rubrik: Ausstellungen, Messen, Kongress, Seite 68
von Eva Maria Fischer

Weitere Beiträge
Mapping-Revolution in Orange

Ein Theater einfach mal verschwinden lassen, indem man es mit Bildern überschüttet: Genau das gelingt den Machern der „Odyssée sonore“ in Orange, in der Provence. Dort will man ein Licht- und Tonspektakel neuer Art dafür einsetzen, die Besucherzahlen des historischen Städtchens binnen fünf Jahren von 150.000 auf 300.000 pro Jahr zu verdoppeln. Und länger verweilen...

Nachgefragt

BTR: Frau Beer, wie sind Sie zum Theater gekommen?
Jessica Beer: Also erst mal hatte ich keinerlei Beziehung zum Theater. Klar, ich war mal mit der Schule im Weihnachtsmärchen oder mit den Eltern in einer Operninszenierung. Ein Schulausflug ins Berufsinformationszentrum brachte mich auf die Idee, als Requisiteurin ans Theater zu gehen. Ich wusste, ich möchte keinen...

Szenografie im Schlachthof

Die 15. Edition der Prager Quadriennale fand auf dem Pražská Tržnice, dem alten Schlachthof, statt. Elf Tage lang konnten Zehntausende von Besucher:innen mehr als zweitausend Künstler:innen kennenlernen, die Prag mit der Kunst der Szenografie und der Performance bereicherten. Die Aufführungen und das für alle kostenlos zugängliche Programm zogen Zehntausende...