Ein europäisches Sanierungsprojekt

Das Theater Vanemuine in Tartu mit moderner Bühnen- und Medientechnik

Die robuste und zuverlässige, jedoch in die Jahre gekommene Bühnen- und Medientechnik im estnischen Theater Vanemuine stammte aus den 60er-Jahren und wurde nach kurzer Planungs- und Bauzeit durch modernste Technik ersetzt. Hierbei handelte sich um ein europäisches Projekt – beteiligt waren estnische, niederländische und deutsche Firmen, Planer und Architekten. Die Projektleiter für die Planung der Bühnen- und der Medientechnik berichten.

Das Theater Vanemuine in Tartu, Estland, geht aus einer Organisation estnischer Liederfeste hervor und wurde 1870 gegründet – es ist das älteste Theater und das einzige Drei-Sparten-Theater in Estland. Mit dem Großen und dem Kleinen Haus sowie der Black Box gibt es drei Spielstätten für den Theaterbetrieb. Aufgeführt werden alle Genres: von der Oper bis zum klassischen Drama, vom Musical bis zum Kinderstück, vom modernen Ballett bis zum Sinfoniekonzert.

Das Große Haus befand sich ursprünglich an der Jaama Straße, wurde jedoch durch Feuer zerstört. Ein neues Gebäude an dem heutigen Standort an der Vanemuise Straße wurde 1906 eröffnet, fiel jedoch 1944 infolge von Kriegshandlungen ebenfalls dem Feuer zu Opfer. 1967 wurde dann ein neuer ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zur Bühnnentechnische-Rundschau-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Ausgabe 5 2018
Rubrik: Thema: Bau & Betrieb, Seite 70
von Peter Penders und Reiner Chemnitius