Die Quadratur der runden Theater

Das internationale Netzwerk 360 für Rundtheater

Der Boulez-Saal in Berlin und ein neues elisabethanisches Theater bei Calais nach dem Vorbild des Globe Theatre zeugen aktuell von der Faszination für Rundbauten. Feste Zirkusbauten aus dem 19. Jahrhundert und Industriedenkmäler wie Gasometer oder Eisenbahnremisen werden als Kulturstätten genutzt. Im Netzwerk 360° haben sich 16 Institutionen zusammengeschlossen, um gemeinsame Projekte für diese besonderen Bauten zu realisieren.

Ein massiver Gasometer in Laufnähe vom Zentrum Kopenhagens, ein Eisenbahn-Rangierbahnhof in London, große Hallen zum Reparieren von Lokomotiven in Luxemburg, Zisternen in Teneriffa. Was haben diese so unterschiedlichen Gebäude gemeinsam? So rund wie Bälle gehören sie zum industriellen Kulturerbe des 19. Jahrhunderts und wurden jetzt in Kulturbauten verwandelt. Ein zweites, bewegtes Leben lässt neue kulturelle Werkzeuge entstehen und erlaubt künstlerische Projekte sowie ungeahnte wirtschaftlichen Möglichkeiten.

Das Roundhouse im Londoner Ortsteil Camden beispielsweise ist ein magischer Ort aus Ziegelsteinen, Eisen und Holz, gebaut 1846 von der britischen Eisenbahngesellschaft North Western Railway. In den 1960er-Jahren wurde es in ein Theater verwandelt und ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zur Bühnnentechnische-Rundschau-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Ausgabe 3 2017
Rubrik: Thema: Bau & Betrieb, Seite 60
von Rosita Boisseau