Die Hitze bescherte uns einen nie enden wollenden Sommer – den einen zum Leid, den anderen zur Freude. Vor allem die Betreiber der Open-Air-Bühnen durften sich freuen! Natur und Theater sind seit jeher eng verbunden – die griechischen Theater wurden in die Landschaft hineingesetzt, innen und außen gehörten zusammen. Später im Barock wurden geschlossene Häuser gebaut, aber die Bühnenbilder stellten immer Paläste, Straßen oder Landschaften dar, der Bezug nach außen blieb.

Wie das aussehen kann, lässt sich derzeit in Haydns barocker Marionettenoper „Philemon und Baucis“ besichtigen, eigens für die Produktion am Theater Bautzen entworfen und eingerichtet.

Am Festspielhaus Bayreuth gelangte das Außen mit einem in Blautönen gehaltenen Riesenprospekt für den neuen „Lohengrin“ ins Haus, der dargestellte dramatische Wolkenhimmel wurde dank klugem Lichtdesign und starker Lichtquellen zum Leuchten gebracht und erstaunte das Publikum. Bei der Ruhrtriennale wurde die gigantische Jahrhunderthalle Bochum für die Produktion „Universe, Incomplete“ von Christoph Marthaler bis auf wenige Bühnenelemente in ihrem „natürlichen“ Zustand belassen. Allein der aufwendig verstärkte Klang hielt die erstmals ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zur Bühnnentechnische-Rundschau-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Ausgabe 5 2018
Rubrik: Auftakt, Seite 1
von Innen und Aussen