Bilder einer Ausstellung

Wiederaufführung eines Theaterexperiments von Wassily Kandinsky

Das Eröffnungsfestival „100 jahre bauhaus“ im Januar in Berlin war Auftakt der bundesweiten Feierlichkeiten zum Gründungs-jubiläum des Bauhauses. Dies war der Anlass für die Wiederaufführung der bühnentechnisch aufwendigen Rekonstruktion von „Bilder einer Ausstellung“ des Bauhausmeisters Wassily Kandinsky. Es wurde von Studierenden des Instituto Tecnico Industriale „Arturo Malignani“ aufgeführt, unterstützt durch das Teatro Nuovo Giovanni da Udine.

Das Festival „100 jahre bauhaus“ in der Akademie der Künste Berlin war den performativen Künsten gewidmet: Konzerte, Installationen, Tanz und Film, Workshops und Lecture Demonstrations, Spiele und Feste erwarteten die Besucher. Die verschiedenen Formate sollten die historischen Zeugnisse sowie die Spuren und Impulse des Bauhauses als Kunsthochschule für die Gegenwart und Zukunft neu entdecken lassen. Die künstlerische Leiterin des Festivalprogramms, Bettina Wagner-Bergelt, hatte zahlreiche Künstler aus der ganzen Welt nach Berlin eingeladen, um den Geist der Bauhausbühne in der Tradition von Oskar Schlemmer, Wassily Kandinsky, László Moholy-Nagy, Paul Klee und vielen anderen wiederzubeleben. Das Programm spannte einen weiten Bogen von ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Ausgabe 2 2019
Rubrik: Thema: Produktionen, Seite 60
von Horst Birr und Daniela Bürgin

Weitere Beiträge
Auflegen für Profitänzer

Der Ringlokschuppen in Mülheim ist derzeit einer der profiliertesten Orte des Ruhrgebiets für freie Kulturproduktion. Genre-übergreifend, interaktiv oder partizipativ sind nur einige Stichworte, die das Portfolio des ehemaligen Lokschuppens füllen. Im Februar gastierte hier die Tanzcompagnie CocoonDance für die deutsche Erstaufführung ihrer jüngsten Produktion...

„Das, was ich will, ist unmöglich!“

Auf der Konferenz der Dramaturgischen Gesellschaft im November 2018 in Düsseldorf fand eine von Hubert Eckart moderierte Podiumsdiskussion mit Wesko Rohde, Vorsitzender des Vorstands der DTHG, und Hans-Joachim Rau, Technischer Direktor des Düsseldorfer Schauspielhauses und Mitglied des Vorstands der DTHG, statt, in der Fragen nach dem Verhältnis von Theaterkunst...

Endlich Licht ins Dunkel

Mehr als ein Jahr lang verhandelten internationale Vertreter der Beleuchtungsbranche und der darstellenden Künste mit der EU über die neue Ökodesign-Verordnung, sie soll im September 2019 in Kraft treten und ist ab September 2021 anzuwenden. Zu ihnen gehörten auch die Autoren dieses Artikels, die im Namen von Pearle* und den verbundenen Mitgliedsorganisationen eine...