Bücher 5/23

Praktische Grundlagen der Bühnenplastik und Bühnenmalerei * Einführung, Werkstoffe, Arbeitstechniken
von Julie Louise Speck 454 Seiten, zahlr. Abbildungen, 17 × 22 × 3,5 cm, Softcover. ISBN 978-3-00-075990-1 Eigenverlag, Berlin 2023 EUR 60,00

Das Buch von Julie Louise Speck, seit 2019 Leiterin der Bühnenplastik und Ausbilderin am Friedrichstadt-Palast Berlin, vermittelt die praktischen Grundkenntnisse der Bühnenplastik und Bühnenmalerei.

Es ist ein umfassendes Nachschlagewerk, das die wichtigsten Materialien und Arbeitstechniken in Wort und Bild vorstellt. So beginnt es mit einer Einführung in die meistverwendeten Werkstoffe des Berufs – von Textilien und Holz über Kunststoffe und Farben bis hin zu plastischen Massen, Putzer und Füller. Tipps zur Handhabung oder passender Literatur sowie Infos zu Arbeitsschutz und Nachhaltigkeit vervollkommnen die Materialkunde. Im zweiten Teil des Buchs geht es um die praktische Anwendung der Materialien. Die Anwendungstechniken sind den klassischen Methoden im Bereich des Kulissenbaus entlehnt. Sie „können selbstverständlich von Mensch zu Mensch variieren und sollen auch niemals eine Begrenzung der Kreativität darstellen, eher als Hilfestellung ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR 5 2023
Rubrik: Bücher, Seite 66
von

Weitere Beiträge
Mischkünstler im Hintergrund

Sehr entspannt und zufrieden wirkt Sebastian Zündorf (42), als wir uns im Bistro des Feldbahnmuseums Rommerskirchen-Oekoven in Nordrhein-Westfalen treffen. Mit abgewetzter Jeans, schwarzem T-Shirt, lichtem Haar und Dreitagebart sieht er aus wie ein Bahnarbeiter. Fast stimmt das auch: „Mittlerweile mache ich hier meine Dampflok- und Kesselwärterausbildung. Da habe...

Gewerke und Naturgewalten

Blitz, Donner, Platzregen bei der Aufführung von „Frankenstein“ auf der Felsenbühne im Fichtelgebirge: Die monströse Maschine, die Tote mit Elektroschocks zum Leben erwecken soll, ist das kreative Konstrukt der hauseigenen Werkstätten der Luisenburg-Festspiele, doch das Gewitter ist real. Ein Scheinwerfer ist ausgefallen, überall bilden sich Pfützen. Kurzfristig...

„Bildung muss allumfassender sein“

Auf dem weiten Tempelhofer Feld (rund 300 Hektar) fällt das „Luftschloss“ aus der Ferne kaum ins Auge. Der ovale Holzbau fügt sich unauffällig in die Landschaft. Zum Zeitpunkt des Interviews Mitte Juli finden gleich nebenan Baggerarbeiten für Zu- und Abwasser statt, sodass wir nicht draußen auf der Terrasse der Cafeteria das Gespräch führen, sondern im Inneren auf...