Vom Leitfaden zum Managementsystem

Damit Kulturbetriebe ihren Beitrag zum Erreichen der Klimaziele bis 2030 leisten können, muss der Transformationsprozess ganzheitlich betrachtet werden. Was aber könnte ein passendes Nachhaltigkeits- bzw. Umweltmanagementsystem für die jeweilige Kultureinrichtung sein? Ein Vergleich der Zertifizierungssysteme

Die CO2- oder Gemeinwohlbilanzierung erfassen jeweils eine Kenngröße, auf die sich das betriebliche Handeln konzentriert. Sollen alle drei Nachhaltigkeitssäulen (Ökologie, Ökonomie und Soziales) berücksichtigt werden, ist eine einfache Bilanzierung nicht mehr einziges Instrument für eine messbare, kontinuierliche Verbesserung. Managementsysteme überführen bilanzierte Werte in eine betriebliche Praxis für eine dauerhafte, nachhaltige Integration in alle Organisationsbereiche.

Als niederschwelliges Werkzeug einer ökologischen Betriebsführung kann beispielsweise ein CO2-Audit auf Basis der ISO-Norm 14064-3 für Veranstaltungen erstellt werden, sodass die auditierte Organisation einen Überblick und damit eine Orientierung für potenzielle Maßnahmen an die Hand bekommt. Daneben gibt es auch einige Online-CO2-Rechner, die jedoch aufgrund teils starker Abweichungen zwischen den zugrunde liegenden Parametern nur eingeschränkt aussagekräftig sind. Speziell für die Kulturbranche gibt es den CO2-Rechner der britischen Wohltätigkeitsorganisation Julie’s Bicycle, der vom Aktionsnetzwerk Nachhaltigkeit für Deutschland adaptiert wird (siehe Kasten Seite 54). Mittelfristig werden ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR 4 2023
Rubrik: Bau & Betrieb, Seite 52
von Thomas Sakschewski und Lucas Zimmermann

Weitere Beiträge
„Bitte, weiter so!“

Ein attraktiver, zentraler Ort in Berlins Mitte wurde für die neue Version der Showtech gefunden. In die „Station“, die Hallen eines alten Postbahnhofs mit viel Industriecharme, kamen rund 6100 Menschen aus 34 Ländern zur zweieinhalbtägigen Messe. Die Stände von 78 Ausstellern füllten zwei geräumige Hallen, in denen es viele Möglichkeiten zum branchen- und...

Infos 4/23

Studioinszenierung ausgezeichnet
Die Inszenierung „Wolokolamsker Chaussee I–V“ der Studierenden des Schauspielstudios der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig am Staatsschauspiel Dresden wurde nach Bratislava zum internationalen Istropolitana Project Festival eingeladen. Vom 1. bis zum 7. Juni 2023 wurden dort Produktionen von...

Zwischen Realität und Imagination

Die berührendste Szene spielt sich zum Schluss der Pressekonferenz auf der Probebühne des Berliner Ensembles ab, als Adam Ganz auf die Bühne tritt, um sich von den Journalisten fotografieren zu lassen – mit dem einzigen physischen Objekt, das das Bühnenbild zu seinem Stück „Felix’s Room“ enthält: eine Barock-Kommode, die seinem Urgroßvater Felix Ganz gehörte. Und...