Bücher 3/21

Neue Nationalgalerie 160401_201209
von Michael Wesely 224 Seiten, 200 Abbildungen, 34 × 27,6 cm, Deutsch/Englisch, Hardcover. ISBN 978-3-7757-5033-2 Hatje Cantz Verlag, Berlin 2021 EUR 64,00

Seit Anfang 2015 hat ein Team um den britischen Architekten David Chipperfield die Neue Nationalgalerie in Berlin für 140 Millionen Euro saniert und instandgesetzt. Für den 22. August 2021 ist nun die offizielle Wiedereröffnung des in den 60er-Jahren errichteten Baus von Architekt Ludwig Mies van der Rohe geplant.

Während der Renovierungsarbeiten war das Gebäude für das Publikum zwar nicht zugänglich, aber Fotograf Michael Wesely konnte „vier Gäste“ in dem ikonischen Bau unterbringen: Vier Kameras, jede in eine Himmelsrichtung ausgerichtet, wurden an der Decke installiert. Jeden Tag nahmen sie zwischen 360 und 730 Bilder mit einer Belichtungsdauer von 90 Sekunden auf. Daraus komponierte der Fotograf Montagen, die die Metamorphosen der Sanierung in einer faszinierenden Zusammenschau erleben lassen. Wesely, Jahrgang 1963, ist bekannt für seine Langzeitbelichtung, seine Arbeiten sind in zahlreichen internationalen Ausstellungen und Sammlungen vertreten. Und auch bei der Neuen Nationalgalerie ist ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Ausgabe 3 2021
Rubrik: Bücher, Seite 70
von

Weitere Beiträge
Der unendliche Punkt

Sieben Jahrzehnte Kunstschaffen, in einem Menschenleben! Und noch immer ist Yayoi Kusama am Weitermachen. Als hätte sie sich mit ihrer Kunst, die sie dem Universum gewidmet hat, dort auch einen eigenen Platz eingenommen, sich ein längeres, weiteres Zeitfenster erobert, als es den Normalsterblichen gegönnt ist. Mit 92 Jahren steht diese ungewöhnliche Künstlerin...

The infinite dot

At 92, this extraordinary artist is still displaying an amazing urge to create. Born in 1929 in Matsumoto, Japan, Kusama has lived through seventy years of art history, on which she has left her own inimitable mark. And that mark is primarily a dot – a polka dot, to be precise. Dots are omnipresent in Kusama’s work. The current retrospective in Berlin’s Gropius Bau...

Infrastruktur erhalten und stärken

Abermals ist die DTHG Partnerin eines Projekts der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien (BKM) und hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kulturschaffende bei der Antragstellung zu unterstützen, Förderanträge zu prüfen und Fördermittel zu verteilen. „Live Kultur“ soll Veranstalter:innen unterstützen bei „Erhalt und Stärkung der Infrastruktur für Kultur in Deutschland...