Ein Denkraum für Theaterwissenschaft

100 Jahre Theaterwissenschaftliche Sammlung der Universität zu Köln

Im Jahr 2019 feierte die Theaterwissenschaftliche Sammlung der Universität zu Köln ihr 100-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass lud sie im Dezember zu einer Hausausstellung, Tagen der offenen Tür, einer Podiumsdiskussion zur Zukunft des Theaters sowie einer Gesprächsrunde des Direktors mit zweien seiner Vorgänger ein.

Die Theaterwissenschaftliche Sammlung (TWS) in Köln wurde 1919 von Carl Niessen (1890 bis 1969) auf der Grundlage seiner privaten Sammeltätigkeit gegründet.

Niessen habilitierte sich im Jahr 1919 als Erster im deutschsprachigen Raum für Theaterwissenschaft und war der erste Dozent für das an der Universität zu Köln ab 1929 eigenständige Fach, das zuvor von den Literaturwissenschaften mitbetrieben worden war.

Mit dem Ziel, die Vielseitigkeit von Theater in allen Spielarten erfahrbar zu machen, sammelte Niessen alles, was mit der Dokumentation von Theater zu tun hat, und dies zwar mit Schwerpunkt auf dem europäischen Kulturraum, aber auch darüber hinaus. Er leitete die Sammlung bis 1959. Es folgten Prof. Dr. Rolf Badenhausen (Direktor von 1960 bis 1971), Prof. Dr. Günther Erken (1971 bis 1978), Prof. Dr. Elmar Buck (1979 bis 2010) sowie der amtierende Direktor Prof. ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Ausgabe 1 2020
Rubrik: Thema: Bau & Betrieb, Seite 98
von Juliane Schmidt-Sodingen

Weitere Beiträge
Produkte & Firmen 1/2020

01. Neuer Glanz, moderne Lichtsysteme 

Nach über zweijährigen Renovierungsarbeiten öffnete vergangenen Herbst das Théâtre du Châtelet in Paris wieder seine Pforten (BTR 6/2019). Die Wiedereröffnung ist mit der Erwartung verbunden, dem so traditionsreichen wie renommierten Haus wieder zu altem Glanz zu verhelfen. Eine anspruchsvolle Aufgabe, bei der Lichtsysteme...

Abends spielen, am Tag bauen

Das Berliner Ensemble eröffnete Ende September 2019 sein sogenanntes Neues Haus. Das historisch gewachsene Proben­gebäude im Hinterhof ist zu einer zweiten Spielstätte mit zwei Sälen umgebaut worden, ein professionelles Tonstudio weist in die Zukunft. Aber noch ist nicht alles fertig. Das Projekt ist zweiphasig angelegt: Zur nächsten Spielzeit wird das berühmte...

Editorial

Vor einem Jahr konnten wir Ihnen an dieser Stelle mitteilen, dass die BTR ab Heft 1/2019 gemeinsam von der Redaktion und – das war neu – auch von Herausgebern, darunter ein Vertreter der DTHG, inhaltlich konzipiert würde. Diese Zusammenarbeit hat sich intern als sehr fruchtbar erwiesen – und wir hoffen natürlich, dass auch Sie als Leserinnen und Leser davon...