Markant, modern und multifunktional

Eine Sanierung der 50er-Jahre Stadthalle in Bad Neustadt a. d. Saale stellte sich nach Kostenuntersuchungen des Architekten als unwirtschaftlich heraus. Daher wurde ein Neubau beschlossen. Gewünscht waren eine große Raumvielfalt für kleine und größere Veranstaltungen sowie eine flexible Technik. Alle Standards und Notwendigkeiten waren mit dem Auftraggeber abzustimmen, da zu Beginn der Planung ein Nutzer fehlte. Architekt und Bühnenplaner stellen das Projekt vor.

Bühnentechnische Rundschau - Logo

Nach knapp zweijähriger Bauzeit (Mai 2015 bis März 2017) hat Bad Neustadt an der Saale seit März 2017 ein modernes Kultur-, Veranstaltungs- und Tagungszentrum. Der multifunktionale Neubau liegt im südlichen Zugang zur Altstadt, Tageslicht dominiert in seinem Inneren. Das Veranstaltungsprogramm bietet Konzerte, Kabarett, Theater und mehr.

In einem europaweiten VOF-Verfahren wurde das Architekturbüro pbr beauftragt.

Die Architekten sind im Bereich der Kultur- und Versammlungsstätten und im Umgang mit vorhandener Bausubstanz bei der Architekturplanung erfahren.

Im ersten Schritt war eine Vergleichsstudie zu den Optionen Erhalt/Sanierung oder Neubau der Stadthalle gefordert. Nach der Entwicklung von Grobkonzepten für beide Varianten und der kritischen Bewertung des Gebäudebestands fiel die Entscheidung zugunsten eines Neubaus am bisherigen Standort aus.

Nachdem das Bestandsgebäude, ein Gebäude aus den 50er-Jahren, vollständig zurückgebaut worden war, wurde Mitte Juli 2015 der Grundstein für die neue Stadthalle gelegt. Diese präsentiert sich heute als kompakter geschlossener Baukörper und empfindet mit ihrer prägnanten plastischen Form das spornartige Grundstück nach. Die Fassaden ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Sonderband 2017
Rubrik: Thema: Technologien, Seite 124
von Michael Bracke und Matthias Seipel

Weitere Beiträge
Moderne Theaterbauten 1950 bis 2010

Britische Bomber hatten 1944 die ursprüngliche Heimstatt des Berliner Philharmonischen Orchesters – eine ehemalige Rollschuhbahn – in Schutt und Asche gelegt. Nach einer Zeit des Nomadendaseins, das das Orchester über ein gutes Jahrzehnt führen musste, wurde im August 1956 ein Architekturwettbewerb für ein neues Konzerthaus ausgeschrieben. Es sollte in der Nähe der...

Früher Zunfthaus – heute Theater

Schon der gebürtige Zwickauer Robert Schumann (1810–1856) besuchte als Schüler des Lyzeums im Gewandhaus Theateraufführungen. 1823 erlebte er die Eröffnung des Hauses als Theater und später wurden seine Kompositionen hier aufgeführt. Auch die große Prinzipalin des humanistischen deutschen Nationaltheaters, Friederike Caroline Neuber (1697–1760), genannt die...

Planning, building, using

Four new concert halls for classical music were inaugurated in the last six months in Germany – reason enough to dedicate this year’s special summer edition to the subject of arts venue construction and conversion. They are being built, and old ones renovated, at quite a rate, and not only in Germany. The chronology of the projects profiled on the first pages shows...