Zurück zum Original – mit Blick in die Zukunft

Im Sommer zieht es Besucher in Bayreuth vor allem zum Festspielhaus auf den Grünen Hügel. Einen weiteren Anziehungspunkt für Theaterbegeisterte wird es im kommenden Frühjahr geben. Dann öffnen sich nach sechsjähriger Bauzeit wieder die Pforten des Markgräflichen Opernhauses. Im ersten Bauabschnitt wird umfassend konserviert, restauriert und saniert – der Zuschauer­raum erstrahlt bald in originalen Farbtönen. Die neue Bühnentechnik wird Veranstaltungen und musealen Zwecken dienen.

Bühnentechnische Rundschau - Logo

Ein Besuch vergangenen Sommer im Markgräflichen Opernhaus: Die Sicht auf die barocke Pracht von Zuschauerraum und Logenhaus war noch von Gerüsten und Planen komplett versperrt. Baugeräusche drangen nach außen, nur teilweise sichtbar und im Bauzustand lagen die seitlichen Logengänge. Immerhin entschädigte im Foyerbau (zugleich Informationszentrum vom Welterbe Markgräfliches Opernhaus) die Ausstellung „Monument barocker Baukunst“.

Sie erläuterte bauliche, technische und Restaurierungs-Maßnahmen, Bauforschung und -geschichte sowie Konstruktion, ergänzt durch Modelle des barocken Kleinods. Mit seiner Bauweise und Ausstattung, seiner Akustik, Formenvielfalt und deren Symbolik ist das Markgräfliche Opernhaus ein außergewöhnliches Beispiel für ein barockes Hoftheater. Im Jahr 2012 wurde das Logentheater in die UNESCO-Welterbeliste eingetragen.

Gebaut wurde es im Auftrag von Friederike Sophie Wilhelmine, preußische Prinzessin, ältere Schwester König Friedrichs II. von Preußen und Markgräfin von Bayreuth (1709–1758). Sie und ihr Mann Friedrich III., Markgraf von Brandenburg-Bayreuth, trafen 1732 in Bayreuth ein, 1735 übernahm Friedrich dort die Regierung. Wilhelmine begann mit seiner ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Sonderband 2017
Rubrik: Thema: Im Bau, Seite 56
von Iris Abel und Stephanie Kalus-Wolinski

Weitere Beiträge
Auf Nutzerwünsche flexibel reagieren

Mehr als zwölf Jahre liegt die Planungsphase für das erst umstrittene und jetzt bewunderte Hamburger Bauwerk und neue Wahrzeichen zurück. In einem Jahrzehnt änderten sich zahlreiche technische Standards und Anforderungen, was auch die Inspiziententechnik betraf: Zum Teil musste wegen der nicht mehr verfügbaren Produkte die Planung und Ausstattung überdacht und...

Nach Afrika schauen – in die Zukunft bauen

Die Reise unserer kleinen Freundesgruppe führt nach Mali und Burkina Faso, dort vor allem zum internationalen Filmfestival FESPACO, das alle zwei Jahre in der Hauptstadt Ouagadougou stattfindet. Es ist das größte Festival Afrikas und vermittelt über die Filme (die hierzulande nur in Ausnahmefällen zu sehen sind) einen vielseitigen Einblick in ein größtenteils...

Ein klingendes Schiff geht vor Anker

Das Emirat Dubai mit der gleichnamigen Hauptstadt ist eines der am schnellstens wachsenden Länder in der Welt. 2014 übertraf der Flughafen von Dubai hinsichtlich Fluggastaufkommen bereits Heathrow und gehört damit zu den größten der Welt. Dubai war Teil einer Gruppe von Scheichtümern im südöstlichen Persischen Golf, den wir Briten auch gern „Piratenküste“ nennen....