Vorhang auf. Aber bitte leise!

Die Bühnen- und Veranstaltungstechnik hält spezielle Anforderungen an die Antriebstechnik bereit. Getriebe, die für fliegende Darsteller oder schnelle Szenenwechsel eingesetzt werden, müssen belastbar und leistungsstark sein, aber auch sicher und leise. Für ein Großprojekt der Waagner-Biro Stage Systems hat ZAE-AntriebsSysteme individuelle Getriebelösungen geliefert, die diesen Anforderungen entsprechen – und das als echtes Express-Projekt.

Wer schon mal ein Musical besucht hat, weiß, welch aufwendige Inszenierung den Zuschauer in der Regel verzaubern soll. Fliegende Artisten, schwebende Requisiten und blitzschnelle Kulissenwechsel. All das trägt zur Faszination der Bühnendarbietung bei. Damit dies reibungslos vonstattengehen kann, braucht es leistungsstarke Getriebe. Sie heben und senken die teils tonnenschweren Bühnenaufbauten. Und da der Zuschauer möglichst nicht aus seiner Immersion gerissen werden soll, müssen die Bühnentechnik und -antriebe nahezu geräuschlos agieren.

Individuelle Lösungen
Mit den oben genannten Anforderungen trat Waagner-Biro Stage Systems an die ZAE-AntriebsSysteme aus Hamburg heran. Waagner-Biro Stage Systems hat seinen Hauptsitz in Wien und ist ein Komplettanbieter rund um die Bühnentechnik für Theater, Opern, Kreuzfahrtschiffe oder Konzerthallen. Ob Elbphilharmonie oder Theatrium der „AIDAprima“: Waagner-Biro Stage stattet weltweit Bühnen aus und übernimmt von der Konzeption über die Fertigung und Montage bis hin zur Inbetriebnahme und Wartung alle Arbeitsschritte von der Idee bis zur Aufführung – und setzt hierbei auf individuelle Getriebelösungen der ZAE-AntriebsSysteme: „Keine Bühne ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR 5 2021
Rubrik: Bau/Betrieb, Seite 80
von Peter Becker | Firmeninfo

Weitere Beiträge
Mehr als die Inszenierung von Klang

Es fühlte sich noch ganz fragil an, dass nun wirklich die Ruhrtriennale stattfinden konnte. Am Eröffnungswochenende Mitte August war im Morgengrauen ein Konzert in der Maschinenhalle in Gladbeck-Zweckel zu erleben, am Abend dann die erste große Theaterpremiere mit „Der Untergang des Hauses Usher“ in der Inszenierung von Barbara Frey, Intendantin der Ruhrtriennale...

Fachkonferenz und Dialoge zum Licht

Theaterleute wissen: Licht kann viel mehr, als nur sichtbar machen. Beleuchtung ist ein eigenständiges Medium, um Gefühlswelten entstehen zu lassen. Gerade auf der Theaterbühne ist das Licht ein Ausdrucksmittel, das den Schauspieler dabei unterstützt, Emotionen von der Bühne in den Zuschauerraum zu transportieren. Ähnlich wie auf der Bühne funktioniert dieser...

Eine verlässliche Methode

Bereits 2010 wurde von der Stadt Warschau als Bauherrin und dem Orchester Sinfonia Varsovia als Nutzer und Betreiber ein internationaler Architektenwettbewerb für den Neubau eines Konzertsaals ausgeschrieben. Ab 2015 erfolgte die planerische Umsetzung des Projekts. Noch 2021 soll der erste Teil des Gesamtprojekts, das neben dem neuen Konzertsaal auch eine Sanierung...