Unsichtbare Statisten

Für die Bühnenkonstruktionen der Inszenierung „Die Meistersinger von Nürnberg“ benötigte die Sächsische Staatsoper Dresden eine Rollen- und Räder-Lösung in der sogenannten Turtle-Bauweise, wie sie auch in der Industrie bei Schwerlastprojekten zum Einsatz kommt. Die neue Lösung inklusive der innovativen Rollen musste nicht nur zur Premiere Ende Januar 2020 in Dresden funktionieren, sondern soll auch zukünftig flexibel einsetzbar sein.

Geplant war der Einsatz der neuen Rollen- und Räder-Lösung in anderen Spielstätten mit unterschiedlichen räumlichen Gegebenheiten: in Salzburg, wo zu den Osterfestspielen 2019 die Inszenierung ihre Premiere hatte – und in Tokio in gleich drei verschiedenen Häusern, wohin die Bühnenbauten im folgenden Jahr in zwölf Containern verschifft wurden.

Die Rollen als unsichtbare Statisten unter einer neuen Drehbühnen-Konstruktion wurden neu entwickelt und gebaut, weil aufgrund von unterschiedlichen Drehscheibendurchmessern von 13 m bis 16 m und uneinheitlichen Nutzlasten der Drehscheiben in den einzelnen Spielstätten ein eigenständiges Antriebskonzept notwendig war.

Hohe, budgetverträgliche Qualität

Die Herausforderung in Dresden bestand darin, eine 16 t schwere Bühnenkonstruktion, die aus Stahl, Holz, Aluminium und Styropor sowie zum Teil in Leichtbauweise erstellt wurde, auf der 16 m × 16 m großen Hauptbühne mehrmals um die eigene Achse zu drehen. „Dabei war es unser Ziel, die bestgängige Rolle einzusetzen. Denn wir wollten über ein möglichst gutes Schwenkverhalten die Dimensionierung der Antriebe optimieren und außerdem durch Gewichtsreduktion den unterschiedlichen Anforderungen aller ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Ausgabe 6 2020
Rubrik: Thema: Bau & Betrieb, Seite 78
von Norbert Hendricks

Weitere Beiträge
Inklusiv und innovativ

Die Freie Bühne München wurde 2013 von Angelica und Marie-Elise Fell als Verein gegründet und ist das erste inklusive Theater in Bayern mit professionellen Produktionen. Es steht allen Menschen offen, ob mit oder ohne Beeinträchtigung. Dem Theater ist eine dreijährige Schauspielausbildung angegliedert. Alle Stücke werden von Ensemble und Leitung gemeinsam...

„Was gestern lief, ist heute schon Geschichte!“

Seit ihrer Gründung hatte die Akademie in veränderten Ausprägungen im Wesentlichen die Aufgabe, die Regierung zu beraten und den Austausch unter Künstlern zu fördern. Die Akademie der Künste hatte ihren Sitz seit 1907 in einem historischen Gebäude von 1735 am Pariser Platz nah am Brandenburger Tor. 2005 wurde an gleicher Stelle ein prominenter Neubau...

Yesterday’s shows are today’s history!

Since its inception, throughout the vicissitudes of history, the key tasks of the Akademie der Künste (Academy of Arts) have been to advise the government and promote exchange between artists. In 1907 the Akademie took premises in a 1735-built residence close to the Brandenburg Gate. After the destruction of World War II and upheavals of German unification, in...