Stück im Stück im Theater im Theater

Am Offenbachplatz in Köln sieht man seit Jahren vor allem eine Großbaustelle: Opern- und Schauspielhaus werden saniert. In einem Teil des Schauspielhauses wird jedoch gespielt – bis im Februar 2021 eine weitere Sanierungsphase beginnt. Hier feierte „Die Walküre“ am 22. Oktober 2020 Premiere, als Schauspiel frei nach Richard Wagner, inszeniert von T.B. Nilsson und Julian Wolf Eicke.

Charakteristisch für die Arbeiten von T.B. Nilsson und Julian Wolf Eicke ist, dass das Publikum in den Stoff der Geschichte aktiv eindringt. Sie inszenieren zum ersten Mal als Duo in Köln und führen die Zuschauer – oder besser gesagt „die Gäste“, denn sie werden zu Akteuren – an die Welt der Nibelungen heran. Die Gäste treten nicht direkt mit den Figuren Wagners in Kontakt, sondern mit Protagonisten der von den Regisseuren ersonnenen, fiktiven Rahmenhandlung.

In dieser proben die Darsteller und Mitarbeiter des 1982 gegründeten Privattheaters „Heidi’s am Offenbach“ Wagners „Die Walküre“ als Schauspiel. Als Besucher darf man den Proben beiwohnen. Für diese Inszenierung wurde in einen Teil des Schauspielhauses die Spielstätte „Heidi’s am Offenbach“ eingebaut: mit Foyer, Bar, Flur, Theatersaal, Kantine und Fitnessraum im Erdgeschoss sowie im ersten Stock Büros und Zimmern, in denen Darsteller wohnen. Die Grundfläche dieser Installation umfasst 580 m².

Der Eingang des Heidi’s besteht aus einer rotbraun vertäfelten Tür mit Eisenknauf an der dem regulären Eingangsbereich gegenüberliegenden Außenwand des Schauspielhauses. Die Fensterfront daneben, mit der Aufschrift „Heidi’s am Offenbach“ ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Ausgabe 6 2020
Rubrik: Thema: Produktionen, Seite 44
von Juliane Schmidt-Sodingen

Weitere Beiträge
Josef Svoboda 100 – Meister des Lichts

Auch wenn es ein Lichtwerkzeug ist, das nicht mehr in jedem Theater im Magazin lagert, das viele in ihrer Ausbildung, ihrem Studium, ihren Lern- und Lehrjahren gar nicht mehr kennenlernen: Durch die Gegenlichtrampe, genannt Svoboda-Rampe, bleibt sein Name lebendig. Wer ist dieser Mann, nachdem ein markantes Lichtwerkzeug benannt ist, dessen Name auch 18 Jahre nach...

„Der Stoff ist schon das halbe Kostüm“

Das ideale Filmkostüm kann glamourös, exzentrisch, teuer sein – aber die Figur, die es bekleidet, darf es nicht überstrahlen. Es muss sich einpassen in die Erzählung des jeweiligen Films. „Ihre Gabe war es immer, die Darsteller und die Figuren, die sie im Film verkörpern, in eine Einheit zu verwandeln“, sagte der berühmte deutsche Kameramann Michael Ballhaus einmal...

Produkte & Firmen 6/2020

01. Lichtpult für kleinere und mittlere Anwendungen

Strand Lighting stellt mit der NEO COMPACT 10 eine neue Lichtsteuerung speziell für den Einsatz in kleinen und mittleren Theatern, Schulen, Kirchen und Live-Clubs sowie für den Messeeinsatz vor. Trotz der sehr kompakten Bauweise verfügt das Pult über eine üppige Ausstattung. Was auch immer gesteuert werden soll –...