Spektakuläres Kulturzentrum

Indien wird zunehmend zu einem Global Player in der Weltgemeinschaft und zeigt große Ambitionen in der Wirtschaftsentwicklung. Das weltgrößte Unternehmen ist das indische Firmenkonglomerat Reliance Industries. Der Direktor Mukesh Ambani und seine Frau Nita ließen nun das bisher aufwendigste Kulturzentrum in Mumbai bauen. Auch kulturell setzen sie auf internationalen Austausch. Unser Autor war zur Eröffnung des Nita Mukesh Ambani Cultural Centre in Mumbai

Als Theater Consultant habe ich viele Eröffnungen miterlebt und Partys zur Einweihung von Häusern gefeiert und kann daher ein fundiertes Urteil zu diesen Ereignissen abgeben. Im April dieses Jahres wurde in Mumbai, Indien, die wohl spektakulärste Eröffnungsfeier geboten, die ich je erlebt habe.

Dort begnügte man sich nicht mit einer Veranstaltung, sondern dehnte die Feierlichkeiten über drei grandiose, aber auch anstrengende Abende aus, die mit einer beinahe verwirrenden, herausgeputzten Reihe von Bollywood- und Hollywoodstars glänzte, durchsetzt mit einer breiten Streuung von Supermodels. Die Veranstaltungen waren gerade noch vor dem Punkt des „Over the Top“. Nun aber muss das Kulturzentrum die hochgesteckten Erwartungen erfüllen. Bevor das Projekt vorgestellt wird, seien noch einige Anmerkungen zu dem Kontext erlaubt. Indien ist schon seit vielen Jahren die größte Demokratie der Welt. Im April 2023 schätzten die UN, dass Indiens Bevölkerung die von China erstmals überschritten hatte. China hatte über viele Jahre die Ein-Kind-Politik verfolgt, die das Land jetzt mit einer alternden und sinkenden Bevölkerungszahl zurücklässt. Indien hingegen wächst weiter, im Moment beträgt die ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR 6 2023
Rubrik: Bau und Betrieb, Seite 44
von David Staples

Weitere Beiträge
Die perfekte akustische Illusion

Spektakulär ist schon allein das Setting, in dem das Publikum in der riesigen ehemaligen Flugzeug-Garage einander auf zwei Tribünen (mit insgesamt 1600 Plätzen) gegenübersitzt. Die Bühne in der Mitte: ein großes Wasserbecken (knietief gefüllt), in dem das titelgebende Floß liegt, auf dem sich die Handlung des 1968 uraufgeführten Oratoriums abspielt. Neben den drei...

Kunst am Baum

Wie habt ihr denn den Baum hier reingekriegt?“, wurde Bühnenmeister Stefan Papastefanou-Schmidt schon von dem einen und der anderen gefragt. In der Tat: In Saal B der Berliner Schaubühne, der sich wie üblich ganz in Schwarz hüllt, steht auf der Bühne ein fast raumfüllender Baum, der absolut echt aussieht. Seine dicht belaubten Zweige reichen sogar über die wie in...

Flexibilität für die Lehre

Das Institut für Angewandte Theaterwissenschaft der Universität ist nun in der Gießener Innenstadt präsenter: Mit einem Theaterlabor (Bauzeit Januar 2018 bis März 2020) ist es zu einem Teil des Campus Universitätszentrum rund um das Hauptgebäude der Hochschule geworden. Das Institut „Angewandte Theaterwissenschaft“ wurde 1982 gegründet und bietet drei Studiengänge...