Räume – flexibel und skalierbar

Wichtige Faktoren bei der Wahl eines Tagungsortes sind neben der Lage, der Attraktivität der Stadt und dem Hotelangebot auch die Flexibilität und Skalierbarkeit des Tagungsgebäudes. So müssen Messehallen auch für Veranstaltungen dienen können und sich schnell umbauen lassen. Die Autoren beschreiben die Konzeption einer Teleskoptribüne für diesen Zweck, die im neuen RheinMain CongressCenter (RMCC) Wiesbaden, das im April 2018 eröffnet wird, eingesetzt werden soll.

Vor allem für langjährig bestehende Messen und Kongresse mit relativ konstanten Besucherzahlen ist es wichtig, bestimmte Saalkapazitäten zu bieten. Diese fixen Termine können auch bei der Neukonzeption von Hallen und Sälen eine Motivation sein. Auch das auf dem Gelände der ehemaligen Rhein-Main-Hallen gelegene RMCC wird sich durch moderne Architektur und Technik, ein flexibles Raumkonzept und eine nachhaltige Nutzungskonzeption (vorzertifiziert in Platin von der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e. V.) auszeichnen.

Im städtischen Kontext soll das RMCC durch seine zentrale Innenstadtlage, die fußläufige Erreichbarkeit vom Wiesbadener Hauptbahnhof, die S-Bahn-Anbindung an den Frankfurter Flughafen FRA-Port sowie eine ebenso fußläufige Anbindung zum Stadtzentrum mit Gastronomie und Shoppingmöglichkeiten seine Wettbewerbsstärken zeigen.

Das RheinMain CongressCenter Wiesbaden besteht im Erdgeschoss aus zwei teilbaren, flexiblen und funktionalen Hallen (Halle 1 und 2) mit angegliederten Foyers auf fast 10.000 m². Im Obergeschoss befinden sich ein modular schaltbarer, bis zu vierfach teilbarer Saal mit 2400 m² sowie zahlreiche Break-out-Räume. Auch finden sich hier mit ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Sonderband 2017
Rubrik: Thema: Im Bau, Seite 60
von

Weitere Beiträge
Modern Theatres 1950 to 2010

The majority of concert halls now is built after the so called vineyard model. This term goes back to Hans Scharoun. The architect of the Berlin Philharmonie wanted to intensify the music experience of the audience but also abolish social hierarchies in architecture in the young state of democratic Germany. We publish a chapitre of the book Modern Theatres in...

Pierre Boulez Saal: Flexible Gestaltung

Für den üblichen Konzert- und Vorstellungsbetrieb haben sich im Wesentlichen vier Nutzungsszenarien herauskristallisiert, die in der aktuellen Spielzeit alle genutzt werden. In der Planungsphase war die „echte“ Nutzbarkeit der Flexibilität ein viel diskutierter Punkt. Es stand auch die Frage im Raum, ob die Teleskoptribüne überhaupt in diesem Maß genutzt werden...

Opernhaus Athen: Innovative Lösungen

Renzo Piano, der mit der Stiftungsfamilie befreundete Stararchitekt, beschreibt die Standortfindung so: „Der Taxifahrer, der mich vom Jachthafen zur Innenstadt bringen sollte, hatte Probleme mit der Polizei, wurde angehalten. Ich nutzte die Zeit, mir die Umgebung anzusehen, und habe dabei einen idealen Standort für ein Kulturgebäude entdeckt.“ Ein in der Nähe zum...