Lehre und Praxis nachhaltig verbinden

Studierende im Seminar „Theater- und Veranstaltungsmanagement III: Logistik und Nachhaltigkeit“ an der Hochschule für Technik Berlin begleiten zwei große Konzertveranstaltungen in Berlin wissenschaftlich. Ziel der Betrachtungen sind fundierte Erkenntnisse und abgeleitete Handlungsempfehlungen für Großveranstaltungen im städtischen Raum. Thomas Sakschewski, Leiter des Projekts, stellt die inhaltliche Gestaltung des Seminars vor

Im Rahmen des neuen Seminars „Theater- und Veranstaltungsmanagement III: Logistik und Nachhaltigkeit“ untersuchen die Studierenden anhand zweier Veranstaltungen, in welchen Handlungsfeldern Maßnahmen vorgenommen werden können, um Großveranstaltungen nachhaltiger zu gestalten. Betrachtet werden fünf aufeinander folgende Konzerte der Berliner Band Seeed in der Parkbühne Wuhlheide vom 9. bis zum 14. August 2022 und das Festival Lollapalooza Berlin, das am 24. und 25. September 2022 im Olympiastadion und im Olympiapark stattfindet.

Die Studierenden entwickeln unter anderem Konzepte, wie der Energieverbrauch bei Konzerten gemessen werden kann, oder erarbeiten Modelle, wie der Abfall reduziert und getrennt und die lokale Wirtschaft gestärkt werden kann.

Partner aus der Praxis
Die Verbindung von Lehre und Praxis basiert in diesem Jahr auf Forschungs- und Kooperationsprojekten mit den Berliner Partnern The Changency – Agentur für nachhaltigen Wandel für die Seeed-Konzerte in der Parkbühne Wuhlheide und der mediapool Veranstaltungsgesellschaft mbH für das Lollapalooza Berlin. Urbane Festivals oder Konzerte mit vielen Tausenden Besucher:innen verlangen ein anderes Handeln und Denken als ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR 4 2022
Rubrik: Beruf und Bildung, Seite 78
von Thomas Sakschewski

Weitere Beiträge
Mutige Grenzüberschreitungen

Die Regisseurin Pınar Karabulut provozierte im Jahr 2016 auf dem Radikal jung Festival so: „Das deutsche Theatersystem ist weiß, männlich, heterosexuell. Das ist schon ziemlich langweilig.“ Doch gerade dieses unterscheidet sich bewusst vom Mainstream, wendet sich explizit an ein junges Publikum und eröffnet jungen Akteuren Chancen, sich zu artikulieren. Neben...

„Eine gesunde Skepsis gehört einfach dazu“

Das Konzerthaus Berlin war ursprünglich ein Theater: Errichtet wurde es auf Wunsch Friedrich des Großen im 18. Jahrhundert als Französisches Komödienhaus. Anfang des 19. Jahrhunderts folgte ein neues schmuckvolleres Gebäude, das aber nach nur 15 Jahren abbrannte. Im Jahr 1821 folgte der Neubau durch Karl Friedrich Schinkel. Im Zweiten Weltkrieg von Bomben zerstört,...

Spanisches Theater im Goldenen Zeitalter

Haçese rruydo debajo del tablado con un barril lleno de piedras, y disparese un coete bolador.“ („Es wird Lärm gemacht, mit einem Fass voller Steine unter der Bühne, und eine große Kugel gestoßen.“ Dieser Satz aus dem Werk „Numancia“ von Miguel de Cervantes aus dem Jahr 1585 erzählt von einem akustischen Effekt unter der Bühne. Im selben Jahr wurde das Teatro...