Künstlerische Potenziale ausschöpfen

Seit 20 Jahren treffen sich einmal jährlich Dozent:innen und Absolvent:innen des ehemaligen Studiengangs Lichtgestaltung an der Bayerischen Theaterakademie August Everding. Eine Teilnehmerin berichtet

Bühnentechnische Rundschau - Logo

Es ist bereits eine 20-jährige Tradition, dass sich Dozent:innen und Absolvent:innen, die aus dem Studiengang Lichtgestaltung der Bayerischen Theaterakademie August Everding und dem Verein Lichtgestaltung e. V. hervorgegangen sind, am 1. Mai in München zu einem Erfahrungsaustausch treffen. Den Vorsitz hat die ehemalige Leiterin des Studiengangs, Martemaria Scheunemann, dieses Mal vertreten durch ihre Tochter, der Juristin Ana Scheunemann.

Organisiert wird das Treffen von Benjamin Schmidt, der seit 2001 als Lichtdesigner und Leiter der Beleuchtungsabteilung an der Theaterakademie und dem Prinzregententheater beschäftigt ist. Zusätzlich ist er als Gastdozent an der Musikhochschule und bei der IHK tätig. Der Faszination des Lichts haben sich auch alle Gäste auf unterschiedliche Weise verschrieben: Der Werdegang der Absolvent:innen ist vielfältig. Sie sind an nationalen und internationalen Häusern in Leitungspositionen tätig, erfolgreich auch als freie Künstler:innen und Unternehmer:innen in den Bereichen Theater, Oper, Konzert, Freilichtbühne, Ausstellungen, Installationen, Messen und Innenarchitektur. So auch Andreas Rehfeld, seit 2013 freier Lighting Designer (BTR 2/2022). Er ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Ausgabe 3 2022
Rubrik: Beruf und Bildung, Seite 78
von Eva Maria Fischer

Weitere Beiträge
„Nachhaltig agieren heißt investieren“

Wir können Bedingungen und Abläufe in den Theaterund Opernbetrieben nur verbessern, wenn wir uns mit Themen auch kritisch auseinandersetzen und Schwachpunkte benennen. Hier schildert ein Technischer Direktor seine Erfahrungen und Arbeitsabläufe in seinem Haus. Die klingen bedauerlicherweise erschreckend, aber nicht unbekannt. Kulturbetriebe pflegen nicht immer eine...

Der digitale Bühnenraum

Die Schauburg am Elisabethplatz in München ist als reines Kinder- und Jugendtheater eines der renommiertesten Häuser für das junge Publikum in Deutschland. Zwei Säle, die Große und die Kleine Burg, sowie ein kreativer Raum, das LAB im Dachgeschoss, bieten viele Möglichkeiten für neugieriges Publikum – vom Baby- bis ins junge Erwachsenenalter. Zeitgenössische Stücke...

Brandschutz in Kulturbauten

Natürlich können wir einfach so weitermachen. Wir können, nachdem der Motor kurz zum Stillstand gekommen ist, den Karren anwerfen und alles so machen wie vorher, auch wenn wir wissen, dass es sich hierbei um mutloses Weiterwursteln und nicht um die bahnbrechende Wende handelt. Wir können aber auch kurz innehalten, Dinge hinterfragen und unser Handeln dem Stand der...