Hier muss man groß denken

Im Malsaal des Potsdamer Hans Otto Theaters erhalten die Bühnenbilder ihre Optik. Jacqueline Teschner leitet die Abteilung der Theatermalerei seit vier Jahren und verbindet vielfältiges Kunsthandwerk mit psychologischem Geschick.

Elf mal fünf Meter groß ist die Leinwand, auf die Norbert Wagner die Figuren aus dem wilden Berlin der 1920er-Jahre malt. Es handelt sich um eine Umsetzung von grafischen Skizzen des Künstlers der Neuen Sachlichkeit, George Grosz, zu einer theaterspezifischen Malerei. Ausgebreitet liegt der Prospekt auf dem Boden eines ehemaligen Autohauses, ungefähr zehn Minuten Fußweg vom Theater entfernt. Da sich im hauseigenen Malsaal häufig die Arbeit stapelt, wurde der Raum zusätzlich angemietet.

Das Hans Otto Theater, seine drei Spielstätten und die Probebühnen befinden sich auf dem Kunst- und Kulturareal Schiffbauergasse, am Tiefen See in Potsdam – alles ist fußläufig zu erreichen. Requisiten, Kostüme oder eben auch Farben und Pinsel werden häufig mit dem Lastenrad transportiert.

Kunst und Handwerk müssen sitzen

Neben der Bühne ist der Malsaal der größte Raum des Theaters. Lichtdurchflutet und voller Farbspritzer wird er von den drei Theatermaler:innen Silke Helmus (52), Jacqueline Teschner (36) und Norbert Wagner (65) belebt. Helmus ist gelernte Malerin und Lackiererin und kam über einen Quereinstieg am Deutschen Theater Göttingen 2001 zur Theatermalerei. Wagner ist nach langjähriger ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Sonderband 2020
Rubrik: Thema: Berufsbilder & Porträts, Seite 40
von Eléna Iris Fichtner

Weitere Beiträge
„Technik nutzen und Kunst machen – wunderbar!“

Der Besuch findet Anfang März statt, der Betrieb läuft noch ungeahnt der dann bald folgenden Schließung. Susanne Reinhardt führt durch ihr Reich, vom Büro über die Beleuchtungskabine bis zur Reparaturwerkstatt und dem Scheinwerferlager. Hier wird möglichst nichts entsorgt. Sie ist stolz auf die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die nicht nur die Wartung und...

Jedes Material beherrschen

Die meisten Menschen würden für diesen Satz in den Knast wandern: „Ich habe ein paar Kalaschnikows gekauft.“ Für Heidi Böhm gehört er zum alltäglichen Geschäft. Und wenn sie das richtig macht, dann gibt es sogar noch Applaus dazu. Ganz öffentlich. Aber Schusswaffen als Attrappen zu besorgen zählt für die Requisiteurin des Theaters Lüneburg nicht zu den Aufgaben,...

Learning from the professionals – in and around theatre

Running a modern theatre involves around 50 different professions, from traditional crafts to high-tech media specialisation. Young people are urgently needed to make up the next generation of stage craftspeople, especially in the manual, technical professions. Working in the background, they are far from the limelight – but essential for creating it. Reason enough...