Generalsanierung als Chance oder Bedrohung?

Weiter so oder alles neu denken? Die Pandemie hat gezeigt, wie schnell sich die Arbeitsbedingungen verändern lassen. Großraumbüros und Homeoffice im Theater? Undenkbar bisher. Aber die Zukunft der Arbeit im Theater sollte bei Generalsanierungen mit bedacht werden, fordern die Autoren aus Planersicht.

Als große Gemeinsamkeit von Kulturimmobilien wie Theatern, Konzerthäusern, Opernhäusern und anderen Gebäuden kann gesehen werden, dass sie meist wichtige Positionen im Stadtgefüge beanspruchen, sie wirken prägend, identitätsstiftend. Das Theatergebäude kennt auch jener Taxifahrer, der es möglicherweise noch nicht betreten hat, genauso wie die Jugendlichen, die als Publikum erst noch zu gewinnen sind. Die innerstädtische Lage bewirkt bauliche Enge und das stadtplanerische Paradoxon, einen gewerblichen Produktionsbetrieb mitten im Zentrum angesiedelt zu haben.

Die Kulturbetriebe sind damit Spezialgebilde und höchst komplex. Sie beinhalten, wenn vielleicht auch nur sprichwörtlich, den ausgerollten roten Teppich am Foyereingang genauso wie den Stellplatz des Mischmüllcontainers in der Ladezone am Hinterhaus. Dies ist für die meist kommunalen Eigentümer der Immobilien eine große Herausforderung. Sie haben einerseits die Aufgabe des Erhalts der Theater in ihrer Substanz, häufig unter den strengen Vorgaben des Denkmalschutzes, aber auch die der Anpassung der Immobilien an geänderte Betriebsweisen, Nutzungen, Techniken und klimagerechte Ausrichtung. Die Aufgabe der jeweiligen ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Ausgabe 4 2021
Rubrik: Bau und Betrieb, Seite 58
von Sebastian Bolz und Reinhold Daberto

Weitere Beiträge
Neue Türen gehen auf

Auch das Staatstheater Cottbus, einziges Mehrspartenhaus im Land Brandenburg, kam Ende Juni mit einem Premierenwochenende im Großen Haus und Open-Air-Theater im Kasernenhof aus dem Lockdown zurück auf seine Bühne(n). Das Große Haus, die Kammerbühne und eine Theaterscheune sowie das Sommertheater im Kasernenhof werden in Cottbus bespielt. Zudem versorgt das...

Bücher 4/21

experimenta Ein Science Center in neuer Dimension
von Wolfgang Hansch (Hrsg.) 176 Seiten, 150 Abbildungen, 22 × 29 cm, Hardcover. ISBN 978-3-89986-344-4 av edition, Stuttgart 2021 EUR 39,00

Vom 17. bis zum 21. November 2021 findet zum zweiten Mal das Festival „Science & Theatre“ in Heilbronn statt: Dafür stellen Deutschlands größtes Science Center, die experimenta,...

Markt 4/21

01. Neues Hörsaal-Zentrum der Universität Siegen
Eine steigende Anzahl an Studierenden an der Universität Siegen führte Ende vergangenen Jahres zu einer Erweiterung um einen Innenstadt-Campus. Herzstück dabei bildet das Hörsaal-Zentrum. Neben dem 594 Personen fassenden Hörsaal gehören zwei kleinere Auditorien (für jeweils 202 Personen), sieben Seminarräume (41 bis...