Gefilmte Dramen

Die Web-Serie „Spielzeit“ wurde von Studierenden der Spielfilmregie der Hochschule für Fernsehen und Film München entwickelt: In acht Folgen wurden die Figuren auch vom Ensemble und Mitarbeiter:innen des Münchner Volkstheaters gespielt.

Vier Studierende der Hochschule für Fernsehen und Film München – Fanny Rösch, Studentin der Produktion und Medienwirtschaft sowie Sebastian Husak, Alexander Löwen und Leo van Kann, alle drei Studenten für Spielfilmregie – entwickelten eine Web-Serie mit dem Titel „Spielzeit“ über die Phase während der Coronapandemie am Münchner Volkstheater. Ihre kurzen, pointierten Szenen, die sie mit den dortigen Ensemblemitgliedern erarbeitet haben, ermöglichen Einblicke in den nicht alltäglichen Theateralltag mit Masken und Mindestabstand.

Gewählt wurde eine literarische Vorlage: Arthur Schnitzlers Bühnenstück „Reigen“, das der Autor 1896/97 verfasste. Die Idee zur Kooperation kam von dem Intendanten des Münchner Volkstheaters, Christian Stückl, und dem Co-Studiengangsleiter für Regie, Kino- und Fernsehfilm der HFF München, Marcus H. Rosenmüller, der selbst in seinen Arbeiten gerne Theater-in-Film-Szenen einbringt. Im Rahmen seines Seminars zur Komödieninszenierung hatten bereits Mitglieder des Münchner Volkstheater-Ensembles mit seinen Studierenden kreativ zusammengearbeitet. Das „Reigen“-Prinzip wurde von den jungen Filmschaffenden spielerisch aufgegriffen und als freie Vorlage für die ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Ausgabe 4 2021
Rubrik: Beruf und Bildung, Seite 79
von Eva Maria Fischer

Weitere Beiträge
The metamorphosis of the anamorphosis

The anamorphosis is a visual design that plays with ideas of space, concepts of reality and the relationship between what is and what is perceived. It is often impossible to tell where an anamorphic image starts, where it ends, and where it is in the space. Anamorphoses found their way from 16th century painting into landscaped gardens and on to the stage. Though,...

Fokus 4/21

Geöffnet
Die Musikalische Komödie in Leipzig wurde bereits im April eröffnet, allerdings mit einer „stillen“ Premiere nur für die Belegschaft. Nachdem die Spielzeit 2020/21 noch im Leipziger Westbad begonnen hatte, ist die MuKo inzwischen ins angestammte Haus Dreilinden zurückgekehrt. Sowohl der Konzertsaal als auch der Außenbereich wurden saniert und neu...

Art on stage

A dog cocking its leg, the portrait of a sad lady, a paper plane on a table, crumpled up paper everywhere. The stage is one big still life, expressively painted and bearing the inimitable signature of Jörg Immendorff. When the curtain is raised on the next scene, it has become a lustily glowing space, a picture-frame stage lined with sultry red wallpaper. The right...