Früher Zunfthaus – heute Theater

Zwar gehört das Gewandhaus in Zwickau zu den ältesten Gebäuden in Deutschland, in denen Theater gespielt wird, doch es zählt nicht zu den ältesten Theaterbauten im Land. Das einstige Zunfthaus der Tuchmacher wurde schon im späten 17. Jahrhundert bespielt. In den vergangenen Jahrzehnten nur im kleinen Umfang saniert, erhält das ehrwürdige Gebäude moderne Ausstattung aus dem 21. Jahrhundert. Der Technische Direktor gibt einen Überblick zur Geschichte und Sanierung des Theaters.

Schon der gebürtige Zwickauer Robert Schumann (1810–1856) besuchte als Schüler des Lyzeums im Gewandhaus Theateraufführungen. 1823 erlebte er die Eröffnung des Hauses als Theater und später wurden seine Kompositionen hier aufgeführt. Auch die große Prinzipalin des humanistischen deutschen Nationaltheaters, Friederike Caroline Neuber (1697–1760), genannt die Neuberin, erlebte in ihrer Jugendzeit Aufführungen im Gewandhaus.

Aber wie kam das Gebäude zu seiner neuen Bestimmung?

Zwickau lag an einer der sächsischen Handelsstraßen und erlebte im 16. Jahrhundert eine Hochzeit des Tuchmacherhandwerks. Das Gewandhaus wurde 1522 bis 1525 als repräsentatives Zunfthaus der Tuchmacher an der Stelle eines abgebrochenen älteren Kauf- und Gewandhauses errichtet. Steine dieses Abbruchs wurden wiederverwendet und sind während der restauratorischen Befundaufnahme, die der Vorbereitung der jetzigen Sanierung diente, gesichtet worden.

Der fünfgeschossige Renaissancegiebel an der Nordseite des Gebäudes wächst aus einem spätgotischem Unterbau hervor und trägt in den oberen Giebelfeldern ein altes Wahrzeichen der Tuchmacher – die Bügelbrille.

Während im Erdgeschoss des Hauses die Fleisch- und Brotbänke ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Sonderband 2017
Rubrik: Thema: Im Bau, Seite 52
von Silvio Gahs

Weitere Beiträge
Temporärer Bau – Überall zu Hause?

Holz im Theater. Das riecht nicht nur gut, das klingt auch gut. Ist leicht und manchmal sogar mobil. Ein kompletter Theaterbau aus Holz könnte glatt auf Weltreise gehen. Und kann dabei sogar wachsen. Das Pariser Théâtre Ephémère (Temporäres Theater) hieß deshalb ganz bewusst so. Und es kommt nicht oft vor, dass man über ein Theater schreibt, das im Grunde nicht...

Music from a vibrant centre


The innovative Pierre Boulez hall in the historic centre of Berlin was inaugurated on 4 March. It is the showcase of the 2012-founded Barenboim-Said Academy, housed in a converted part of the Berlin State Opera’s former scenery storeroom. The Frank Gehry designed hall, whose layout can be changed according to requirements, was inaugurated with a season of musical...

Ein klingendes Schiff geht vor Anker

Das Emirat Dubai mit der gleichnamigen Hauptstadt ist eines der am schnellstens wachsenden Länder in der Welt. 2014 übertraf der Flughafen von Dubai hinsichtlich Fluggastaufkommen bereits Heathrow und gehört damit zu den größten der Welt. Dubai war Teil einer Gruppe von Scheichtümern im südöstlichen Persischen Golf, den wir Briten auch gern „Piratenküste“ nennen....