Fachkonferenz und Dialoge zum Licht

Der Studiengang „Architectural Lighting Design“ an der Fakultät „Gestaltung“ der Hochschule Wismar feiert in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen mit einer Fachkonferenz zum Thema „Communicating Light“. Der Studiengangsleiter berichtet über die Aktivitäten zum Jubiläum und über den Studiengang im Allgemeinen.

Theaterleute wissen: Licht kann viel mehr, als nur sichtbar machen. Beleuchtung ist ein eigenständiges Medium, um Gefühlswelten entstehen zu lassen. Gerade auf der Theaterbühne ist das Licht ein Ausdrucksmittel, das den Schauspieler dabei unterstützt, Emotionen von der Bühne in den Zuschauerraum zu transportieren. Ähnlich wie auf der Bühne funktioniert dieser Prozess auch im täglichen Leben, beispielsweise in der Architektur.

Ein Grund, warum die Fachkonferenz aus Anlass des 20-jährigen Jubiläums des Wismarer Studiengangs „Architectural Lighting Design“ den Titel „Communicating Light“ trägt – auch mit Licht kommunizieren wir. Von Donnerstag, den 28. Oktober 2021, bis Samstag, den 30. Oktober 2021, lud der internationale Master-Studiengang „Architectural Lighting Design“ an der Fakultät „Gestaltung“ der Hochschule Wismar zur Fachkonferenz sowohl on- als auch offline ein. Mittels Onlinekonferenztool konnten Teilnehmer weltweit an der digitalen Variante dem englischsprachigen Programm folgen. Analog fand die Fachkonferenz auf dem Hochschul-Campus der Welterbestadt Wismar an der Ostsee statt. Präsentationen von Wismarer Absolventen und ihren Arbeitgebern aus der Licht- und ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR 5 2021
Rubrik: Beruf/Bildung, Seite 92
von Thomas Römhild

Weitere Beiträge
Den Klangraum erweitern

Offenheit für experimentelle Projekte, für Kunst über Genregrenzen hinweg – dafür steht das Radialsystem, eine Berliner Kulturinstitution, die im September ihr 15-jähriges Bestehen feiern konnte. Musik, Tanz, Theater in auch ungewöhnlichen Formaten werden dargeboten, diese Bandbreite zieht das Publikum an. Auch räumlich bietet das Haus eine große Vielfalt mit...

Eine verlässliche Methode

Bereits 2010 wurde von der Stadt Warschau als Bauherrin und dem Orchester Sinfonia Varsovia als Nutzer und Betreiber ein internationaler Architektenwettbewerb für den Neubau eines Konzertsaals ausgeschrieben. Ab 2015 erfolgte die planerische Umsetzung des Projekts. Noch 2021 soll der erste Teil des Gesamtprojekts, das neben dem neuen Konzertsaal auch eine Sanierung...

Mehr als die Inszenierung von Klang

Es fühlte sich noch ganz fragil an, dass nun wirklich die Ruhrtriennale stattfinden konnte. Am Eröffnungswochenende Mitte August war im Morgengrauen ein Konzert in der Maschinenhalle in Gladbeck-Zweckel zu erleben, am Abend dann die erste große Theaterpremiere mit „Der Untergang des Hauses Usher“ in der Inszenierung von Barbara Frey, Intendantin der Ruhrtriennale...