Eine verlässliche Methode

Die polnische Hauptstadt Warschau bekommt in den nächsten Jahren einen neuen Konzertsaal, das Gebäude wird die zukünftige Heimat und Spielstätte des Orchesters Sinfonia Varsovia sein. Die außergewöhnliche Saalform kombiniert die klassische „Schuhschachtel“ mit neuen Formen. Akustische Schalluntersuchungen wurden vorab in einem eigens gefertigten Modell im Maßstab 1:10 durchgeführt.

Bereits 2010 wurde von der Stadt Warschau als Bauherrin und dem Orchester Sinfonia Varsovia als Nutzer und Betreiber ein internationaler Architektenwettbewerb für den Neubau eines Konzertsaals ausgeschrieben. Ab 2015 erfolgte die planerische Umsetzung des Projekts. Noch 2021 soll der erste Teil des Gesamtprojekts, das neben dem neuen Konzertsaal auch eine Sanierung historischer Gebäude beinhaltet, an einen Generalunternehmer vergeben werden. Ab 2022 soll dann mit der Realisierung des eigentlichen Neubaus begonnen werden.

Herzstück des Projekts ist ein großer Konzertsaal für über 1800 Zuhörer. Der hohe Anspruch des Nutzers an die Akustik sowie die außergewöhnliche Architektur des Saals waren maßgebliche Gründe dafür, dass bei der akustischen Planung neben modernsten raumakustischen Computersimulationen auch akustische Modellmessungen in einem realen Maßstabsmodell zum Einsatz kommen sollten.

Neue Saalform
Das Grazer Architekturbüro Atelier Thomas Pucher konnte sich 2010 beim internationalen Architekturwettbewerb für das neue Konzerthaus des Sinfonia Varsovia Orchesters in Warschau gegen 137 Teilnehmer durchsetzen – und realisiert somit das derzeit wichtigste Bauvorhaben Polens. Das ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR 5 2021
Rubrik: Tontechnik/Akustik, Seite 22
von Michael Prüfer, Müller-BBM GmbH

Weitere Beiträge
Fokus 5/21

Förderung erhöht

Die vier NRW-Landestheater in Dinslaken, Detmold, Castrop-Rauxel und Neuss bekommen erneut mehr Geld: Die Landesförderung werde – wie bereits im Vorjahr – um weitere 1,4 Millionen Euro auf jetzt 18 Millionen Euro im Jahr aufgestockt, kündigte der Kultur-Staatssekretär Klaus Kaiser Mitte September in einer Videobotschaft zur Spielplan-Präsentation...

To hell in white

The auditorium of the big festival hall lies in black darkness. Just one vague shimmer of light casts an ethereal glow on the huge stage area, half-covered by a veil across the proscenium arch. We can make out the sacred white realm of a church; the first chords of Mozart’s Don Giovanni overture sound from the orchestra pit. Then, in the first seven or eight...

Konzentrieren auf das Wesentliche

Die letzten Wochen, bevor sich Stefan Wiel von seinem Theater verabschiedete, waren noch dicht gefüllt mit Terminen, Vorbereitungen, Inszenierungen – auch solchen, die mit ihrer Premiere bis in die nächste Spielzeit reichten. Zurück auf die Bühne hieß es im Juni also: im Haus in Radebeul, im Theaterzelt an der Elbe in Rathen, ein Interim für die Felsenbühne Rathen,...