Ein Traum als immersive Rauminstallation

Das interdisziplinäre Projekt STATE:LUCID, uraufgeführt im November 2020 an der Hochschule der Künste in Zürich, kombiniert Elemente aus Installation und Performance. Ein verfahrbarer Kubus, Tanz mit Motion-Tracking-Technologie sowie live generierte Projektionen auf Nebel und Sounds schaffen eine immersiv-meditative Atmosphäre.

Für das Projekt STATE:LUCID hat sich ein Team um den Medienkünstler und Szenografen Robi Voigt aus Zürich intensiv mit dem Zusammenspiel von Technik, Wahrnehmung und künstlerischem Ausdruck beschäftigt.

Dabei ging es um verschiedene Fragen: Sind Motion-Tracking und das Generieren von audiovisuellen Inhalten in Realtime weit genug entwickelt, um das Publikum komplett in eine fremde Welt eintauchen zu lassen? Wie wirkt sich der Einsatz von Nebel, spiegelnden Oberflächen und bewegte Szenerie auf die Performance aus? Kann der Zuschauende das Gesehene genießen, ohne über die genutzten Technologien nachzudenken?

Die Idee war, zu zeigen, wie ein Traum als nebulöse Form des Bewusstseins einen Raum durchdringt. Der Raum wird eine autonom agierende Maschine. Eine Tänzerin verkörpert deren Herzschlag. Um aus den Bewegungen der Tänzerin Projektionen und Sounds live zu generieren, wird ein Motion-Tracking-System eingesetzt. In einer Art Rückkopplung interagiert die Tänzerin mit Software, die wiederum die reale Welt gestaltet. Videoprojektion in Nebel und zusätzliche Ebenen wie halbverspiegelte Folien sowie 3D-Sound interpretieren die Traumästhetik in das Räumliche, Ebene über Ebene. Die ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Ausgabe 3 2021
Rubrik: Produktionen, Seite 41
von Presseinfo

Weitere Beiträge
Marble, rock, and roll

Dust, smoke, and splintered stones: At the decisive moment, the stage set collapses – on command. Room with a View by the Ballet National de Marseille is set in a marble quarry, or rather in the mock-up of one. It is a dance piece to techno music, mixed live on stage by Rone, an international star of the scene. He is a guru and shepherd, firing up ‘his’ 18 dancers....

Wir sind Neustarter

Die Deutsche Theatertechnische Gesellschaft (DTHG) betreut seit Juli 2020 die Privattheater, die über „Neustart Kultur“ Unterstützung beantragt haben (BTR 1/2021). Seit dem 1. Juni 2021 ist das Programm in eine neue Vergaberunde gestartet: Theater, Festspielhäuser, Kleinkunstbühnen, Varieté-Theater und Theaterfestivals können dank Aufstockung der Fördermittel...

The infinite dot

At 92, this extraordinary artist is still displaying an amazing urge to create. Born in 1929 in Matsumoto, Japan, Kusama has lived through seventy years of art history, on which she has left her own inimitable mark. And that mark is primarily a dot – a polka dot, to be precise. Dots are omnipresent in Kusama’s work. The current retrospective in Berlin’s Gropius Bau...