Editorial

Liebe Leserin, lieber Leser,

auch zum Jahresende sind unsere Geduld und unser Verständnis weiter gefordert – für die Maßnahmen, die gegen das Coronavirus greifen sollen und die unser berufliches und privates Leben in den vergangenen Monaten beeinflusst und eingeschränkt haben.

Viel wurde im ersten Lockdown über Solidarität, über ein neues Wir-Gefühl geschrieben und gesprochen. Dass ein gutes Miteinander wichtig ist, uns trägt und wachsen kann, ist keine neue Erkenntnis.

Neu sind tatsächlich die vielen Kontakte, Kooperationen und kreativen Ideen, die seit März entstanden sind – und uns durch diese Zeiten begleiten, inspirieren und helfen können.

Ein solches aktuelles Beispiel ist auch die Initiative „#FREIRAUM – Freie Räume für Freie Szene“: Das Konzerthaus Berlin bietet freien Musikerinnen, Musikern und Ensembles aus Berlin die Möglichkeit, im Februar und März 2021 mietfrei in den Sälen des Hauses am Gendarmenmarkt aufzutreten.

Bereits im Sommer und Herbst sind etliche, meist große Opern- und Theaterhäuser technisch umgerüstet worden – denn der Schlüssel zum künftigen Spielbetrieb sind aerosolfreie Zuschauerräume und auch Foyers.

Doch private Theater und Kleinkunstbühnen können ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Ausgabe 6 2020
Rubrik: Editorial, Seite 1
von

Weitere Beiträge
Viel Klang und Plüsch

Basel gilt gegenüber Zürich als Architektur-Hauptstadt der Schweiz. So hat das bekannteste Schweizer Architekturbüro unserer Zeit, Herzog & de Meuron, das weltweit erfolgreich ist und für Hamburg die Elbphilharmonie und für Berlin das neue Museum des 20. Jahrhunderts der Neuen Nationalgalerie entworfen hat, seinen Sitz in der Stadt am Rhein. Eine gewisse Konkurrenz...

“They all left with smiles on their faces”

Some 100 vehicles are carefully directed to their places, like cars on a ferry. Tickets for the smallest-category cars cost £100 but can carry as many passengers as the model of car and the corona regulations allow. Cyclists pay the least: £35 to sit cosily in the front row on deck chairs and yoga mats.

At the side of the car park in London’s Alexandra Park, as...

Delight in imagery

The stage and costume designer, graphic artist, poster designer, illustrator, and painter Volker Pfüller died on 23 October 2020. The list of his occupations, impressive though it is, does not even cover it all – he also produced sculptural works, unknown to most. The theatre-based occupations top the list here not only to reflect the interests of the present...