Die Metamorphose der Anamorphose

Der Architekt François Abélanet und die Szenografin Nadia Lauro verwirren die Sinne mit vorgetäuschter Dreidimensionalität. In Gärten wie auf Teppichen, real und doch virtuell, mit Poesie und Humor, in Parks wie auf der Bühne.

Die Anamorphose ist eine wahre Schelmin. Sie spielt mit unserem Raumverständnis, unserem Begriff von Realität und dem Verhältnis zwischen Gesehenem und Verstandenem. Lässt man sich von einer Anamorphose umgarnen, begreift man nicht mehr, wo ein Bild anfängt, wo es endet und wie es im Raum steht. Es scheint zu schweben und betrügt dabei die eigene Form. Scheint eine räumliche Sphäre zu schaffen, vertikal und horizontal zugleich, sodass wir selbst nicht mehr begreifen, wie sich ein menschlicher Körper in diesem Raum positioniert. Aus der Malerei des 16.

Jahrhunderts fand die Anamorphose ihren Weg in die Landschaft und auf die Bühne. Wobei es zwischen beiden kaum Unterschiede gibt. Zumindest sieht François Abélanet es so. Der gelernte Architekt ist Frankreichs „Monsieur Anamorphose“. Er bespielt die prominentesten öffentlichen Plätze und Gärten mit zumeist pflanzlichen Installationen, die je nach Blickwinkel abstrakte Skulpturen oder geometrische Motive bilden. Die Ursprünge der Anamorphose situiert er noch weit vor der Erfindung der Perspektive und vor Holbeins berühmtem Totenschädel in seinem Bild „Die Botschafter“ (1533), der nur  als solcher zu erkennen ist, wenn man den Kopf zur ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Ausgabe 4 2021
Rubrik: Produktionen, Seite 18
von Thomas Hahn

Weitere Beiträge
Neue Türen gehen auf

Auch das Staatstheater Cottbus, einziges Mehrspartenhaus im Land Brandenburg, kam Ende Juni mit einem Premierenwochenende im Großen Haus und Open-Air-Theater im Kasernenhof aus dem Lockdown zurück auf seine Bühne(n). Das Große Haus, die Kammerbühne und eine Theaterscheune sowie das Sommertheater im Kasernenhof werden in Cottbus bespielt. Zudem versorgt das...

Das Potenzial von Farben erkennen

Farbe visuell erforschen, ihre Wirkung, ihr Potenzial entdecken und offenbaren – die Arbeiten von Hella Jongerius sind von diesem Anliegen geprägt. Die Künstlerin ergründet Farbe, einen der elementarsten Aspekte von Design, und untersucht deren Wechselwirkung mit Licht und Schatten. Sie möchte mit der Ausstellung „Breathing Colour“ zeigen, wie das Licht die Farbe...

The metamorphosis of the anamorphosis

The anamorphosis is a visual design that plays with ideas of space, concepts of reality and the relationship between what is and what is perceived. It is often impossible to tell where an anamorphic image starts, where it ends, and where it is in the space. Anamorphoses found their way from 16th century painting into landscaped gardens and on to the stage. Though,...