Das Potenzial von Farben erkennen

Die niederländische Künstlerin und Designerin Hella Jongerius ist für ihre Auseinandersetzung mit Farben und Materialien international bekannt. Die Ausstellung „Breathing Colour“ zeigt, wie das Licht die Farben für uns lebendig werden lässt – nach Stationen in London, Rotterdam und Stockholm war sie bis zum 22. August im Gewerbemuseum Winterthur zu erleben.

Farbe visuell erforschen, ihre Wirkung, ihr Potenzial entdecken und offenbaren – die Arbeiten von Hella Jongerius sind von diesem Anliegen geprägt. Die Künstlerin ergründet Farbe, einen der elementarsten Aspekte von Design, und untersucht deren Wechselwirkung mit Licht und Schatten. Sie möchte mit der Ausstellung „Breathing Colour“ zeigen, wie das Licht die Farbe lebendig werden lässt – denn nach ihrem Verständnis „atmet“ Farbe. Ihr Ziel sei es, die Macht der Farbe gegen die Macht der Form antreten zu lassen.

„Breathing Colour“ dokumentiert Jongerius’ Farbforschung: mit eigens gefertigten „Studienobjekten“ und raumfüllenden Installationen. Die Besucher erwartet keine physikalischtechnische Annäherung an das Thema, sondern die Designerin lädt ein, die Augen zu öffnen – und Form, Farbe und Materialität zu beobachten und sie bewusster wirken zu lassen. Die Wahrnehmung von Farben sei weniger eine wissenschaftliche, sondern eher eine visuelle Erfahrung, betont Jongerius. Die Tatsache, dass Farbe keine Objektivität kennt, sei ein Segen für sie: „Das Werk von Designern und Farbtheoretikern der Vergangenheit zeigt mir, dass die interessantesten Ideen isolierten und persönlichen Erfahrungen ...

Forschen und Entdecken im Material-Archiv

Das Gewerbemuseum Winterthur zeigt wechselnde Ausstellungen und Exponate rund um Design und Materialien, Kunsthandwerk und Technik, es lässt Alltagskultur und Kunststile aufeinandertreffen. Das Material-Archiv des Museums lädt darüber hinaus ein, sich ganz direkt und haptisch mit der großen Vielfalt von historischen und modernen Objekten, mit Stoffmustern, Farben, Formen und Beschaffenheit von Objekten zu befassen. Die Online-Datenbank www.materialarchiv.ch bietet zudem Zahlen und Fakten zu insgesamt 1338 Materialien sowie Hintergründe zu deren Geschichte, Herkunft, Eigenschaften und Verarbeitung. www.gewerbemuseum.ch

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Ausgabe 4 2021
Rubrik: Ausstellungen, Seite 68
von Iris Abel

Weitere Beiträge
The metamorphosis of the anamorphosis

The anamorphosis is a visual design that plays with ideas of space, concepts of reality and the relationship between what is and what is perceived. It is often impossible to tell where an anamorphic image starts, where it ends, and where it is in the space. Anamorphoses found their way from 16th century painting into landscaped gardens and on to the stage. Though,...

What kind of theatre for what kind of city?

What kind of theatre does Frankfurt-am-Main want? For the last seven years, the West German city has been debating what to do with the run-down building on Willy Brandt Square housing the municipal theatre: Renovate it? Tear it down? Rebuild it in the same place? Or somewhere else? With or without an interim solution? As a ‘dual purpose’ venue for opera and drama...

Ein Universum aus Musik

Eine Trompete und eine Oud bringt man gedanklich nun nicht unbedingt zusammen. Vor allem, weil die Gefahr besteht, dass das Blechblasinstrument die Schalenhalslaute klanglich an die Wand drückt. Was aber Mohannad Nasser und Frederik Köster in Osnabrück beim Morgenland Festival 2021 (9. bis 17. Juli) auf der Bühne machen, gleicht einem akustischen Tanz, der geprägt...