Aktuelles rund um Aus- und Weiterbildung

Bühnentechnische Rundschau - Logo

Szenografie-Kolloquium zu Künstlicher Intelligenz
Die Anwendung von KI in der Arbeitswelt hat längst Fuß gefasst. Daher thematisierte auch das Szenografie-Kolloquium in der „DASA – Arbeitswelt Ausstellung“ in Dortmund am 27. und 28. Februar, inwieweit Ausstellungen vom Miteinander von Menschen und Maschinen profitieren können.

Wer lernt vom wem, welche Möglichkeiten bieten Algorithmen und welche Sehgewohnheiten und Wahrnehmungsmuster ändern sich? Mithilfe der FH Dortmund, Fachbereich Design, Masterstudiengang „Szenografie und Kommunikation“ verwandelte sich die Stahlhalle der DASA in ein „Data Sancutary“. Die an religiöse Zeremonien erinnernden Inszenierungen (siehe Foto) huldigten der neuen Datenwelt mit ironischen Brechungen und entführten die rund 150 Teilnehmenden ins Land der bis vor Kurzem ungeahnten Möglichkeiten. Inhaltlich schlug das Kolloquium den Bogen von grundlegenden Fragen bis hin zu konkreten Praxisbeispielen und experimentellen Ansätzen. Den Auftakt machten Überlegungen über das Verhältnis von KI und menschlicher Souveränität (Prof. Dr. Sabine Sachweh, FH Dortmund) und den grundsätzlichen Auswirkungen der KI auf die Szenografie (Prof.Dr. Pamela Scorzin, FH ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Ausgabe 2 2024
Rubrik: Beruf und Bildung, Seite 78
von

Weitere Beiträge
Architektur der Begegnung

Im Wien Museum am Karlsplatz wird Stadt- und Kunstgeschichte erzählt, und das schon seit Ende des 19. Jahrhunderts. In der gewachsenen Sammlung finden sich hochkarätige Kunstwerke aus verschiedenen Epochen und historische Exponate. Der Rundgang „Wien. Meine Geschichte“ bietet umfassende Einblicke in die Geschichte der Stadt – von der ersten Besiedlung bis in die...

Der Gravitationsverstärker

Sie stürzen sich senkrecht in die Tiefe, verschwinden manchmal in einem Loch im Boden oder schmiegen sich an die Fliehkraft, während sie auf einer Drehscheibe rotieren. Yoann Bourgeois macht Mozarts Requiem zu einem Resonanzkörper für gravitationelle und zentrifugale Mächte, für materielle menschliche Körper im Spiel der unsichtbaren physikalischen Kräfte. Auf...

Der Traum von einer besseren Welt

Ja, ich träume von einer besseren Welt. Sollte ich von einer schlechteren träumen?“, schreibt Otto Piene in der Publikation „ZERO 3“ (1961). Dieser Gedanke bildet das Leitmotiv zur Ausstellung mit dem Titel „Otto Piene. Wege zum Paradies“. Pienes Kunst sei durchdrungen von dem Wunsch, eine bessere Welt zu schaffen, schreiben die Kuratorinnen Sandra Beate Reimann...