Hohe Auflösung

Ein gegenständliches Leben für fünf Schauspieler Aus dem Russischen von Lydia Nagel © Dmytro Ternoviy

Erste Szene.
Ungebetene Gäste


Ein großes Zimmer, vom Boden bis zur Decke und von der Wand bis zum Fenster vollgestopft mit allem möglichen Krempel. Hinten links ist der Flur mit einem großen Kleiderschrank und der Wohnungstür zu sehen. Rechts ein Fenster mit zugezogenen Vorhängen, weiter hinten die Tür zum Nachbarzimmer. Bücherregale, aufeinandergestellte Regale, ein Schreibtisch – zwischen all den Sachen nur schmale Durchgänge.

Den einzigen Kontrast zu diesem Chaos bildet ein sorgfältig gemachtes Doppelbett hinten in der Mitte der Bühne.

Jelena versucht, im Halbdunkel mit dem Rücken zu den Zuschauern einen kleinen Fernseher in Gang zu bringen. Vergeblich. Sie steigt auf einen Stuhl, hält den Fernseher mit der einen Hand hoch und versucht mit der anderen, die Antenne auszurichten. Durch das Rauschen sind nur manchmal Fetzen einer Nachrichtensendung zu verstehen.
Sprecherstimme, männlich (geht immer mal wieder im Rauschen unter und taucht wieder auf) … gut und gerne hunderttausend Menschen, niemand kann sagen, wie viele hier genau demonstrieren … (Rauschen) … die Atmosphäre ist angespannt (Rauschen) … riegeln ab (Rauschen) … keine Stellungnahme des Premierministers (Ra ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute August-September 2014
Rubrik: Stück, Seite 99
von Dmytro Ternovyi