Feine Unterschiede

44 Kritiker nennen Höhepunkte der Saison 2013/14

Richtig einig sind sich die 44 Kritiker, die zu unserer diesjährigen Hitparade beigetragen haben, vor allem in einer Frage: Das Theater des Jahres ist das Maxim Gorki Theater im ersten Jahr der Intendanz von Shermin Langhoff! Eindrucksvolle 15 Kritiker ließen sich von ihrem Berliner Neustart überzeugen, 7 stimmten für den Vorjahressieger Münchner Kammerspiele unter Johan Simons, und weitere 4 stimmgewaltige Kollegen votierten fürs Stuttgarter Schauspiel, geleitet von Armin Petras, der zu Saisonbeginn vom Gorki in die Schwabenmetropole gewechselt war.

Die zweiteindeutigste Begeisterung unserer Kritiker-Crew gilt Bibiana Beglau, die mit 10 Stimmen für ihren Bardamu in Célines «Reise ans Ende der Nacht» zur Schauspielerin des Jahres gekürt wurde (Residenztheater München). Ursina Lardi (in Thomas Ostermeiers Schaubühnen-Inszenierung «Kleine Füchse») und Sandra Hüller (in verschiedenen Kam­merspiel-Rollen) folgen mit je vier Anhängern. Nicht ganz so überbordend das Votum auf der Männer-Seite: Peter Kurths Stuttgarter «Onkel Wanja» vereint eine Handvoll Kritiker im Ja: der Schauspieler des Jahres! Thomas Schmauser und Thomas Wodianka müssen sich mit je drei Stimmen begnügen.

Castorfs ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Jahrbuch 2014
Rubrik: Die Höhepunkte des Jahres, Seite 156
von