berlin: annemie vanackere....

...wird im Herbst 2012 Nachfolgerin von Matthias Lilienthal. Seit 1995 leitet sie die ensemblelose Schouwburg in Rotterdam, seit zehn Jahren auch das dortige Theaterfestival der spartenfreien Szene. Mit dem Hebbel am Ufer übernimmt sie in Berlin einen «Durchlauf­erhitzer», der unter anderem Cons­tanza Macras, Showcase Beat Le Mot und die Tanzfestivals «Move Berlim» und «Context» förderte.

Die Belgie­rin, 45, bislang Koproduzentin von Meg Stuart, Alain Platel und Forced Entertainment, wirft ihre hohe europäische Vernetztheit in die Waagschale; sie soll versuchen, ein Produktionshaus entstehen zu lassen, von der sich die Berliner Politik «einen internationalen Schub» verspricht, will heißen: größere Investitionen in weniger Künstler. In Annemie Vanackeres Worten: «Konzentration auf Qualität.» Eine Aufstockung ihres Etats wird es nicht geben. Mehr Geld erhält nur das Postmigrantentheater Ballhaus Naunynstraße, sobald seine bisherige Leiterin Shermin Langhoff zusammen mit Jens Hilje zu den «Wiener Festwochen» wechselt.

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Print-Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zur tanz-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Juli 2011
Rubrik: menschen, Seite 26
von