Fundamental-Skandal um Bauchtanz

Was haben Fundamentalisten gegen Bauchtanz?

Die Ägypterin Dina Talaat Said Mohamed Mohamed, in Rom geboren und am Nil aufgewachsen, ist für gewagte Kostüme und zahllose Skandale bekannt. Die mehrfach Geschiedene, die ihr Alter nicht sagt, gehört in der ägyptischen Tanzszene zu den Spitzenverdienerinnen. Zuletzt sorgte die Mutter eines 8-Jährigen für Schlagzeilen bei einem Auftritt vor Abiturienten – sie seien zu jung für so was, befand die religiöse Macht. Beim Interview sitzt sie vor dem Fernseher (ein religiöses Programm), kritisiert einen dort auftretenden konservativen islamischen Rechtsgelehrten.

Wir stören sie bei ihren Ausführungen:

Sie sind die bekannteste Bauch­tänzerin Ägyptens. Haben Sie Spaß am Ruhm?              Nicht nur. Ich trage auch Verantwortung meinen Zuschauern gegenüber.
 
Weil Ägypten immer konservativer, islamischer geworden ist?                                        Für mich persönlich hat sich nichts verändert. Wenn ich auftrete, und jemand mich nicht sehen will – kein Problem: Jeder kann gehen. Jeder kann machen, was er will. Das tue ich auch. Meine Schwester trägt nicht nur ein Kopftuch, sondern auch den Gesichtsschleier, der nur die Augen freilässt. Sie sagt mir trotzdem nicht, was ich tun soll und ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zur tanz-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz November 2008
Rubrik: Boulevard, Seite 20
von Karin El Minawi

Vergriffen